Fromasturias.com

Castro von Coaña

Das abgelegene Dorf

Castro von Coaña

Das abgelegene Dorf

Die Ursprünge der Kultur dieser Stadt begannen in der Eisenzeit, einer Zeit voller Kämpfe und Unsicherheit. Die Anzahl der asturischen Forts dieser Zeit ist in diesem Fürstentum mehr als zweihundertfünfzig. Die am besten erhaltene ist die in Coa-a, die auch eine große Anzahl von archäologischen Resten gegeben hat. Es wird vermutet, dass darin zwischen 1500 und 2000 Menschen gelebt wird.


angesehen 20.585 mal



Castro von Coaña, bekannt als Castrillón, war ein wichtiger Punkt, um das Gebiet des Flusses Navia zu beobachten und zu verteidigen. Die römische Eroberung machte aus diesem Ort einen wichtigen Platz. Die Mission war es, den Goldhandel aus den nahen Minen zu garantieren. Unter der römischen Macht war seine beste Periode in der zweiten Hälfte des 1st Jahrhunderts nach Christus. Die Ergebnisse der Ausgrabungen in ESTA konstanten Bereich zusammen mit den ersten archäologischen Arbeiten im Laufe des Jahrhunderts 19th zu bestätigen scheint, dass die Ursprünge der ESTA alten Siedlung gehören zur vorrömischen Zeit. Eine erste indigene Ansiedlung war verantwortlich für den Aufbau einer kreisförmigen Konstruktionen. Während der Römerzeit hatte diese Gebäude eine rechteckige Form. Einige Münzen des Caesar hat sich gezeigt, Zeiten und andere Belonging an die Regierung im August. Es wurden auch Münzen aus der Zeit des Tiberius, Claudius und Quintile gefunden, die zum 3-Jahrhundert gehören. Selbst sein vorrömischer Ursprung ist schwer zu beweisen, die asturischen Forts, die immer römisch waren, werden heutzutage in Frage gestellt. Radiokarbon-Datierung bietet Chronologien der Jahrhunderte 7th und 8th vor Christus. Andere berühmte asturische Forts wie die von San Chuis oder Chao San Mart'n werden heute auch als römisch angesehen.

Was auch immer seine Herkunft war, wir können diese Route durchwandern, um diese uralte Siedlung zu entdecken. Wir können durch eine große Verteidigungsmauer gehen und dann können wir auch den rechteckigen Turm entdecken, der zur Verteidigung der Akropolis diente. Zwischen der Mauer und der Akropolis, am Nordhang, befindet sich der städtische Kern dieser Siedlung und wird auch als nördliche Nachbarschaft bezeichnet. Die Größe dieser Konstruktionen, Gebäude, Lagerhallen, Reparaturwerkstätten ... variiert zwischen 4 und 6 Meter Durchmesser für die kreisförmigen und 5 x 12 Meter für die rechteckigen. In einigen von ihnen können wir mehrere zentrale Feuerstellen sowie Steine ​​der alten Mühlen und sogar große Granitblöcke unterscheiden.

Das berühmteste Gebiet in dieser Siedlung ist die heilige Stätte, wo zwei Gruppen von Konstruktionen gut unterschieden werden. Sowohl der älteste als auch der moderne sind mit dem Wasserkult verbunden. Die erste Konstruktion hat eine Kammer mit Apsis, Schwimmbad, Fliesenboden und Kanälen. Der zweite ist durch einen Vorraum, der einer großen Kammer vorausgeht, und eine Tür führt zu einem großen Schwimmbecken aus Granit. Obwohl sein alter Gebrauch noch unbekannt ist, scheint alles ein thermischer Bereich zu sein. Es ist eine rustikale und einfache Konstruktion.

Aber es ist auch wichtig, das zu erwähnen didaktischer Raum des Archäologischen Parks der Kohlegebiete von Navia. Sein Inhalt erzählt von der Militärkultur, dem römischen Bergbau und der archäologischen Methode.

In der Ortschaft Coaña können wir die Estela discoidea bewundern, einen runden Stein von großer Dimension. Es wird vermutet, dass seine Verwendung mit Tod und Sonnenkult verbunden war. Einige Zeit später wurde es kristallisiert und fing an, Stein Unserer Lieben Frau genannt zu werden. Es befindet sich in einem Haus außerhalb des Dorfes. Dieses natürliche Element ist zum Wahrzeichen dieser Gemeinde geworden.

Wir können diese kulturelle Route beenden das Archäologische Museum in der Stadt Oviedo, wo wir verschiedene Stücke finden, die zu einigen asturischen archäologischen Ablagerungen gehören, einschließlich der von Coaña.

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Koordinaten Breite: 43.5155678 Länge: -6.7480087

Information:

Ort:
Villacondide-Coaña
33796, Navien

Kontakt Telefon: 985 97 84 01

Anreise:
Wir starten von Navia (gekreuzt von der N-634 Straße). Am linken Ufer des Flusses liegt die Stadt Spin. dort nehmen Sie die AS-12 Straße in Richtung Grandas. Nachdem Sie das Dorf Coaña hinter sich gelassen haben, betreten Sie das Castro und das didaktische Klassenzimmer durch einen Umweg auf der rechten Straßenseite.

Mehr Informationen: Castro de Coañas

Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig

Hinterlassen Sie einen Kommentar

INTEGRIERTES DESIGN

duplos.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren… • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video • Innenarchitektur

ASTURIAS TOURISMUS

Führer von Hotels, Apartments und Landhäusern Asturiens, um mit der Familie den ländlichen Tourismus und die Natur zu genießen. Suchmaschine für Restaurants, Geschäfte und aktive Tourismusunternehmen. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie wissen müssen, um sich voll und ganz zu amüsieren. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Apartments in Asturien.

Copyright © 2020 · Fromasturias.com · WordPress ·
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Anzeigen zu personalisieren