Projekte der Stiftung
[Projekte in Sepahua]

Sepahua, Hauptstadt des Bezirks mit dem gleichen Namen, in der Provinz von Atalaya, in der Abteilung / Region Ucayali, mit einer Bevölkerung von etwa 8000 Einwohnern, liegt im zentralen Bereich des peruanischen Amazonas, am rechten Ufer des Flusses aus Richtung Cuzco Urubamba entfernt (Sacred Valley) .In diesem Ort gibt es eine indianische Gemeinschaft, bestehend aus fünf ethnischen Gruppen auf verschiedenen Ebenen der Entwicklung: Yine, Amahuaca, Yaminahua, Sharanahua und Matsiguenga. In den letzten zehn Jahren erhielt die Bezirkshauptstadt Migration, verdrängt aus ihren Heimatort durch die Aktionen von Terrorismus und Drogenhandel, vor allem aus der Sierra (Huancayo, Huancavelica, Puno und Ayacucho) und den Abteilungen von Lima, Trujillo, Chiclayo, Cajamarca, San Martin, Piura und Loreto, der in Sepahua eine große Chance gesehen zu leben, weil die riesigen natürlichen Ressourcen reichlich Möglichkeiten für die Nutzung und Vermarktung bieten. Wie Sie sehen, handelt es sich um eine recht unterschiedliche Bevölkerung. Sepahua konvergieren in verschiedenen Kulturen, die sich gegenseitig beeinflussen müssen, und bilden so ein interessantes Beispiel für Interkulturalität. Der Bildungssektor ist von grundlegender Bedeutung für die soziokulturelle und wirtschaftliche Entwicklung dieses Gebiets.

PROJEKTE IN DER UMGEBUNG
BAU DES INSTITUTS TECNOLÓGICO SUPERIOR CARLOS LABORDE
Carlos Laborde Stiftung Bildungs ​​Plan den Aufbau eines Hochtechnological Institute in den Amazonas-Dschungel von Peru, die derzeit in desarrollo.Aquí kann unser Projekt nähern, welche den Bildungsbedarf der Region sowie die Ziele und Aufgaben der Selbst Institut

Die Ucayali Region, die ihre Bildungsarbeit der Carlos Laborde Foundation entwickelt wird im zentral-östlichen Teil des peruanischen Territoriums und hat eine Fläche von 102.515 km2, was 7.97% des nationalen Territoriums. Politisch ist es in vier Provinzen und zwölf Bezirke unterteilt.

Sepahua, die Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks der Region Ucayali, verfügt über eine Schule mit Grund- und Sekundarschulbildung mit insgesamt 1.500-Schülern, von denen 70% einheimisch sind. Die Bevölkerung ist hauptsächlich in der Landwirtschaft und Viehzucht tätig, da es in dieser armen Gegend keine Hochschule gibt.

Der Stadtteil Sepahua befindet sich sowohl im sozialen als auch im wissensbasierten Bereich in einem Transformationsprozess, wobei der Bildungssektor einen maßgeblichen Faktor für die wirtschaftliche und soziokulturelle Entwicklung darstellt.

Die Schaffung des Technological Institute Superior „LABORDE CARLOS“ zielt darauf ab, technische Hochschulbildung für alle jungen Menschen zu bieten, die an weiterführenden Schulen absolvieren und anschließend keine Möglichkeit der Bildungs ​​Spezialisierung und technischer Ausbildung finden. Das Higher Technological Institute "Carlos Laborde" besteht aus mehreren nach Osten und Westen ausgerichteten Gebäuden mit breiten und fließenden Räumen, wie z. B .: zwei theoretischen Modulen, vier praktischen Modulen (Workshops), einem Mehrzweckmodul und einem Verwaltungsmodul.

Das Institut wird auf die technische Ausbildung in der Landwirtschaft, Vieh-, Geflügel-, Tourismus, Hotellerie, Tischlerhandwerk, Schreinerei, Mechanik, Schneiderei und Informatik, im Einklang mit dem Potential der natürlichen Ressourcen in der Region beitragen.

Die grundlegenden Studenten des Instituts sind die Kinder der einheimischen Dorfbewohner bestehen, Kinder von Kleinbauern, Viehzüchter und andere indigene Menschen, die ihre Kinder wollen eine technologische Rennen führen die Belegschaft mit besseren Bedingungen und höhere Qualifikationen eingeben . Ebenso können sie in nicht allzu ferner Zukunft entscheidend dazu beitragen, kleine produktive Unternehmen zu gründen, was dies für die eigene familiäre, kommunale und regionale Entwicklung voraussetzt.

Der Wunsch von Carlos Laborde war es, die Menschen in einem Zustand extremer Armut in Lateinamerika zu unterstützen. Die Ureinwohnergemeinschaft von SEPAHUA und Umgebung mit offensichtlichen sozialen Bedürfnissen und dem Wunsch nach kultureller und wirtschaftlicher Verbesserung ist ein Ort, der den philanthropischen Interessen des Gründers dieser Institution vollkommen entspricht. Die spezifischen Ziele und Funktionen des Carlos Laborde Higher Technological Institute, die nachstehend aufgeführt sind, passen zu den Zielen und Zwecken der Carlos Laborde Foundation.

Ziele
1 Beitrag zur Entwicklung der Ärmsten - der Amazonas-Ureinwohner - durch technische Hochschulbildung.
2 Um hochqualifizierte Techniker auf wissenschaftlicher Basis auszubilden. Fähigkeit, Technologien zu entwickeln, auszuwählen, anzupassen und zu nutzen, die den Erfordernissen der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung des Sepahua-Distrikts entsprechen.
3 Förderung der Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen unter den ärmsten - den Amazonas-Indigenen - sowie der Aktivitäten im Zusammenhang mit der produktiven und regionalen Struktur.
4 Beitrag zur ständigen Aktualisierung des Fachmanns und des Technikers, der seine Arbeit in den verschiedenen Fachgebieten in der Bezirksgerichtsbarkeit entwickelt.
5 Erleichterung der Entwicklung von technischen Berufen entsprechend der regionalen Nachfrage und Entwicklung.
6 Integrieren Sie die Bildungsmaßnahme in die Vorbereitung und Verbesserung der Arbeitstätigkeit.

Allgemeine Funktionen des Instituts
1 Planen, organisieren, ausführen, überwachen und bewerten Sie akademisch-administrative Maßnahmen.
2 Tragen Sie zur Entwicklung der Ärmsten bei - der Amazonas-Ureinwohner - durch überlegene technische Ausbildung und menschliche Ausbildung.
3 Schulung von Technikern, die in der Lage sind, Technologien zu entwickeln, auszuwählen, anzupassen und einzusetzen, die den Anforderungen der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung des Distrikts Sepahua entsprechen.
4 Förderung der Entwicklung kleiner Unternehmen in einheimischen Gesellschaften sowie von Aktivitäten im Zusammenhang mit der regionalen Produktionsstruktur.
5 Entwickeln Sie soziale und kulturelle Projektionsmaßnahmen, die dazu beitragen, das Niveau der einheimischen Gemeinschaften im Dschungel zu erhöhen.
6 Erleichtert die Entwicklung von technischen Berufen entsprechend der Nachfrage und der regionalen Entwicklung.
7 Generieren Sie eigene Einnahmen, die die Entwicklung ihrer Aktivitäten ermöglichen.

600 Begünstigten -Direkt die Studenten, die am Institut und indirekt 7.469 Einwohner der Stadt Sepahua, sowie der Rest dela Bevölkerung und die umliegenden Sepahua Bezirk studieren.
Das Projekt basiert auf der Zusammenarbeit der Mission des Rosenkranzes (Dominikanische Missionare, Regionalvikariat von Santa Rosa-Peru), die als lokales Gegenstück fungiert.

BAUZENTRUM DER PRAXIS FÜR HOSTELERÍA-, TOURISMUS- UND AMAZONENSTUDIEN
Dieses Zentrum befindet sich im Stadtteil Sepahua. Das Projekt trägt zur Spezialisierung junger Menschen bei, die ihre theoretische Ausbildung am Hochtechnologischen Institut Carlos Laborde absolvieren, indem Praktiken verwirklicht werden, die es ihnen ermöglichen, bessere Fachkräfte auf dem Gebiet der Gastgewerbe und des Tourismus zu sein.

Das Übungszentrum ist eine Erweiterung des Technologischen Instituts, das den Zweck der praktischen Unterrichtung in Hotels und Tourismus verfolgt und Reisenden, Besuchern der Region, durch seine komfortablen Einrichtungen eine hochwertige Betreuung bietet.

Aufgrund seiner strategischen Lage und der Nähe zu Cuzco wird Sepahua zu einer Touristenattraktion von besonderer Bedeutung im peruanischen Amazonasgebiet.

Spezialisiert auf Gastronomie und Tourismus, die in der Technologie nimmt aimpulsar der Tourismusbranche in Sepahua, ein idealer Ort für die Gelegenheit bot erkunden den kulturellen Reichtum der Inka und seiner majestätischen und üppigen Amazonas-Regenwald unterrichtet wird; sowie für den kulturellen und künstlerischen Reichtum der indigenen Völker, der eine wirtschaftliche Wiederbelebung in einem Gebiet extremer Armut ermöglicht.

Ziele
1 Um Fachkräfte so auszubilden, dass sie mit der notwendigen Vorbereitung und Erfahrung einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt haben.
2 Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung, Erneuerung, Erhaltung, Wartung und Reparatur der Einrichtungen und Ausrüstungen des Technologischen Instituts und des Praxiszentrums.
3 Ausbildung von Studenten im Bereich der Ausbeutung und Vermarktung des Tourismus, deren Ziel es ist, Ressourcen zu beschaffen, um die Nachhaltigkeit und Kontinuität der akademischen Tätigkeit am Carlos Laborde-Institut sicherzustellen.
4 Wertschätzung des kulturellen und künstlerischen Reichtums der indigenen Völker durch die Ankunft des Reisenden in einer Gemeinschaft, die die Zivilisation bisher nicht kennt.
5 Förderung des Austauschs von Kulturen und Fachleuten, die die Erweiterung des Wissens ermöglichen und so zur nachhaltigen Entwicklung des Gebiets beitragen.

Nutznießer - Direkt die 600-Studenten des Carlos Laborde-Instituts und indirekt die 7.469-Bewohner der Ortschaft Sepahua sowie der Rest der Bevölkerung des Sepahua-Distrikts.

ARTESISCHER GUTAUFBAU
Nuevo Rosario liegt am Ufer des Sepahua-Flusses, etwa 5 Kilometer von der Abzweigung zum Urubamba-Fluss entfernt, im Stadtteil Sepahua. Es ist drei Kilometer vom Zentrum der Stadt Sepahua entfernt.

Das Projekt zielt darauf ab, die Gesundheitsbedingungen von Kindern und der Bevölkerung im Allgemeinen zu verbessern. Derzeit wird das stark verschmutzte Wasser des Sepahua genutzt.

Ziele
1 Zur Bekämpfung von Magen-, Durchfall-, Infektions- und Infektionskrankheiten, die das Gebiet betreffen, da es an sanitärer Infrastruktur mangelt, insbesondere bei Kindern im schulpflichtigen Alter.
2 Bereitstellung einer angemessenen Wasserversorgungsinfrastruktur und damit Verbesserung der Sanitärversorgung.
3 Reduziert die Sterblichkeitsrate aufgrund der Beseitigung von Kontaminationsherden erheblich.

Nutznießer - Direkt 60-Familien und indirekt eine zukünftige Bevölkerung von 500-Bewohnern.