0 0 Artikel - 0,00 €
Fromasturias.com

Candás, Tourismus in einem Fischerdorf

Eine erhaltene Stadt

Candás, Tourismus in einem Fischerdorf

Eine erhaltene Stadt

Dieses Fischerdorf, in einem der nördlichsten Punkte der Halbinsel - nur 13 Kilometer von Cabo Peñas entfernt - wurde in das Bild des Kantabrischen Meeres gemacht. Nur wenige Orte haben eine Geschichte, die so mit dem Meer verbunden ist.


angesehen 27.796 mal



Im 1232 - Jahr wurde der erste dokumentarische Termin des Waljagd in Asturien, und es war im Hafen von "Entrelusa" (kleine Bucht in der aktuellen Amtszeit von Perlora). Sie sagen, dass Carlos V. selbst als Mitgift bei seiner Landung in Asturien nichts mehr und nicht weniger als diese kleine Walfang-Enklave erbeten hat. Es gibt viele Legenden, die den maritimen Protagonismus verstärken, wie zum Beispiel den, der das beinhaltet der Christus von Candás, der Christus par excellence aller Bruderschaften von Asturias, der bekannteste Marinero-Christus, wurde im 16. Jahrhundert von Candace-Fischern aus den wilden Gewässern Irlands gerettet. Sie sagen auch, dass die Schnitzerei in Candás einmal die lokalen Seeleute nachahmte, die sich durch die Überquerung des gefürchteten Kap Horns unterschieden. Der Christus präsidiert die Kirche von San Felix, ein neobarockes Gebäude - mit primitiven Überresten der romanischen Kirche aus dem zwölften Jahrhundert - das ist eines der geschäftigsten Heiligtümer im Zentrum von Asturien.

Das Meer, das Meer, das Meer ...

Für einen großen Teil seiner Geschichte, Candás war der Hafen, der den Preis für Fisch in Asturien dank seiner großen Konservenentwicklung ausmachte. Es begann seinen Boom im 18. Jahrhundert mit der Tradition des Salzens und Beizens und es entwickelte sich ausgiebig im 19. Jahrhundert, bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, als Im Dorf gab es 24 Konservenfabriken. In der alten Zisterne einer Konservenfabrik im Park Les Conserveses befindet sich eine Dauerausstellung der Konservenindustrie von Candás. Ein Zentrum, in dem man reist, kreuzt die Geschichte dieser Tätigkeit mit echten Juwelen der Zeit, Originalstücken, die mit Maschinen, Utensilien und Materialien dieser Industrie in Verbindung stehen.

In der Nähe des Hafendocks erhebt sich der Hafen Die Statue von La Marineramit der Geste des Leidens alle Frauen darstellend, die in den Hafen kamen und auf die glückliche Rückkehr ihrer Ehemänner warteten. Der Candás-Leuchtturm ist ein weiteres lokales Symbol. Das Hotel liegt am Kap von San Antonio, am Rande einer Klippe von 40 Meter, markiert den Eingang zum Hafen. Um es zu erreichen, gibt es einen Weg, der vom städtischen Zentrum beginnt. Von diesem Vorgebirge aus kann man an klaren Tagen im Osten den Wellenbrecher des Hafens von Gijón sehen, und im Westen eine wunderschöne Küste, die sich bis nach Cabo de Peñas erstreckt. In der Umgebung entdeckten wir einige legendäre Kanonen, die die spanische Krone befahl, um die Stadt vor den Angriffen der englischen Korsaren zu schützen.

In Candás herumlaufen

Ein Spaziergang durch Candás ist eine lohnende Erfahrung. Wir können vom Hafen selbst und seiner Promenade ausgehen, die zusammen mit der nahe gelegene Stadtstrand von La Palmera Es ist eine der geschäftigsten Gegenden, wo es viele Hotels und Restaurants gibt. Obwohl, wenn Sie gerne zu Fuß gehen, können wir auch unsere Reise von den beeindruckenden Klippen nahe dem Friedhof beginnen und hinunter ins Dorf einen einzigartigen Blick betrachten, vorbei an den Stränden von Sequiro, Solfin und Rebolleres. O Aufstieg nach Punta San Antonio, wo sich der Leuchtturm befindet, um später in den Hafen zu gehen und dort zu stoppen Anton Museum der Skulptur. Ein sehr gut proportioniertes Museum mit genug Prestige, um zeitgenössische Werke von bedeutendem Gewicht und künstlerischer Größe anzuziehen. Es ist in einem großen Haus des achtzehnten Jahrhunderts, umgeben von einem großen Garten, wo wir einen lohnenden Spaziergang zwischen Skulpturen aller Bedingungen nehmen können. Wir nähern uns einem seltsamen Troll, fast einem Oger, behaart, mit großer Selbstsicherheit eines der Candasino-Symbole: die Sardine. Wir sind auch erschrocken von einem riesigen Gesicht auf dem Boden, ein monumentales Gesicht wie auf der Osterinsel.

Asturische Konserven

Die Straßen von Candás verströmen den Hauch von Konserven und Handwerkskunst, besonders die Läden, die sich auf exklusive Stücke und asturische Produkte spezialisiert haben einzigartige Konservendosen: Squid und Bohnen, Handwerker Sardellen, Bonito in Cidre, mit schön gefüllten Paprika, Meeresfrüchte-Cocktail, Pastete von Sardinen, periwinkles natürlich, bilden oricios in Kaviar, Algen Tortillas und so weiter eine ganze Renaissance dieser Industrie konzentriert , ja, bei Gourmet-HandelWir sind überrascht von einem Wandgemälde von fast zehn Metern Länge der Salve Marinera, gemalt auf einer der Wände der Plaza Candasina von El Paseín. Das Gemälde gilt als eines der wertvollsten Stücke dieses Freiluftmuseums, das Candás ist.

Ein reiches Erbe

Im städtischen Bereich gibt es schöne Beispiele der bürgerlichen Architektur wie der Stadtrat, nüchtern und robust, ein beeindruckendes Gebäude des zwanzigsten Jahrhunderts. Auch ein kulturelles Leben nicht zu vernachlässigen, wie die fruchtbare Agenda der Prendes Theater. In der Nähe des Kerns der Stadt gibt es unzählige Attraktionen für den Besucher, wie z die Quinta Clarín in der Gegend von La Rebollada, wo er lange Zeit den Schriftsteller Leopoldo Alas Clarín verbrachte, der Candás in viele seiner Geschichten aufgenommen hat; o der Turm von Prendes aus dem Mittelalter, auf einem sanften Hügel bei 7 Kilometer von Candás. Ein solider quadratischer Bau, der zwischen dem XIV. Und XV. Jahrhundert errichtet wurde, von dem nur zwei Höhen verbleiben. Die Kirche Santa María de PiedeloroIn der gleichnamigen Stadt wurde es zum kunsthistorischen Denkmal erklärt und besteht aus einem einzigen romanischen Schiff aus dem 12. Jahrhundert. Die Kapelle von San RoqueAuf dem Berg Fuxa, etwa 300 Meter vom Stadtzentrum entfernt, wurden im frühen sechzehnten Jahrhundert gebaut, um den Heiligen zu beten, die nicht die Pest in Candás gelangt. Die 16 von August findet die Feier zu seinen Ehren statt, mit Misa in der Kapelle und später Wallfahrt. Horreos, für diesen Bereich typische Brotkästen, Brunnen, Kalkbrennöfen und alte Wäschereien prägen die Dörfer des Rathauses.

Archäologisch markiert die dunkle Höhle, in Perlora wurde die Anwesenheit der ersten Bewohner von Carreño entdeckt. In der Nähe dieser Enklave wurde im Laufe des 20. Jahrhunderts gebaut die Ferienstadt PerloraEine gewerkschaftliche Stadt in ihrem Ursprung, die ihren Glanz während der 60-Jahre als Urlaubsort hatte. Es befindet sich etwa 2 km von Candás, am Meer, hat Zugang zu zwei Stränden und Aussichtspunkten auf den Golf von Biskaya. Heutzutage stellt sich eine deutliche Verschlechterung ein, der man sich stellen möchte, wenn man ihm einen neuen touristischen Fokus gibt.

Die Anziehungskraft dieser Stadt als Sommerresort wurde und wird voll von einem typischen asturischen Dorf, einer überraschenden Küstenlinie und eine unschlagbare Lage, nur 15 Kilometer von Gijón und Avilés und 30 von Oviedo entfernt.

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Koordinaten Breite: 43.5897179 Länge: -5.7632422
Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig

Hinterlassen Sie einen Kommentar

INTEGRIERTES DESIGN

duplos.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren… • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video • Innenarchitektur

ASTURIAS TOURISMUS

Führer von Hotels, Apartments und Landhäusern Asturiens, um mit der Familie den ländlichen Tourismus und die Natur zu genießen. Suchmaschine für Restaurants, Geschäfte und aktive Tourismusunternehmen. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie wissen müssen, um sich voll und ganz zu amüsieren. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Apartments in Asturien.

Copyright © 2020 · Fromasturias.com · WordPress ·
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Datenschutz