0 0 Artikel - 0,00 €
Fromasturias.com

Der Naturpark von Ponga

Setze das Paradies ein

Der Naturpark von Ponga

Setze das Paradies ein

Der Lebensraum von Ponga ist ideal für diejenigen, die natürliche Routen und Ausflüge in die Natur genießen. Es ist auch für diejenigen geeignet, die danach suchen Entspannung und die Aussicht auf den Berg von komfortablen ländlichen Unterkünften.


angesehen 31.550 mal



Der Naturpark Ponga ist eine Art asturischer Garten Eden. Es ist halb versteckt und steil, und es erstreckt sich auch für mehr als 20.533 Hektar voll eine reiche Landschaft. Es befindet sich auf der westlichen Seite des Gipfel Europas, auf halbem Weg zu diesen und auf halbem Weg zu einem anderen wichtigen Naturpark, der Naturpark von Redes (Reserve der Biosphäre für ihren Waldreichtum).

Alle Ecken dieses Parks bieten uns immer zu einer fesselnden Aussicht, seine Orographie wird von Kalksteinbergen gebildet, wo wir viele Vorteilspunkte finden. Von ihnen können wir den Wald von Peloño, Tasse Tiatordos, das Moru Tal, die Foz von La Corina sehen, Schafott, der Candanu, Ventaniella, das Klettern, Tolivia und eine endlose Liste von natürlich mehr Ansichten. Die Gipfel der Berge sind durch natürliche Pässe zwischen seinen geschlossenen Tälern und dem kastilischen Plateau verbunden.

Das Straßennetz dieses Parks verbindet die Bergpässe mit Dutzenden von abgelegenen Weilern, wo viele Naturrouten auf einem steilen Gebiet beginnen. Obwohl am Ufer des Fluss Ponga Die Landschaft ist immer noch steil, denn sie führt durch Schluchten und Hohlwege bis in die Ebenen, in denen der Fluss Sella badet.

Dieses asturische Paradies ist erhalten eine große Anzahl von Wäldern, hauptsächlich die Buchenwälder des Monte Peloño, mit mehr als 15 Quadratkilometern Oberfläche und 200.000 Bäumen. Aus diesem Grund ist dies heute das am besten erhaltene Holz der Iberischen Halbinsel.

Dieser Park ist auch der ideale Ort für zahlreiche Tierarten, wie z HirscheDie Könige der Wälder, die ihre Zuflucht finden in den Wäldern, die entlang der Nachbar Rat von Fall zu verbreiten, Put und schließlich in den Wäldern von Sajambre zu beenden. "Die Berrea" (Geräusch, dass Tiere tun, wenn sie auf der Hitze sind), ist die perfekte Gelegenheit, in diese Wälder zu kommen und die Landschaft im Morgengrauen oder wenn die Sonne untergeht zu genießen. Nach den letzten Sommerregen und der fallenden Temperatur ist es die Zeit, in der die Hirsche heiß sind. So können wir einen Vorteil daraus ziehen, und genießen Sie diese besondere Jahreszeit, wenn der Verein lizenzierter Victuallers in der Regel mehr Unterkünfte und mehr geführte Ausflüge anbietet.

Dieses reiche Ökosystem umfasst auch menschliche Siedlungen, die normalerweise kleine traditionelle Städte sind, die ihren Lebensunterhalt mit Vieh verdienen und auch ihre eigene Gastronomie anbieten. Es gibt viele typische Städte in der Gemeinde von Ponga einschließlich dessen Hauptstadt: San Juan von Beleño, Taranes im Schatten des Tiatordos, gebaut Sobrefoz eine Schlucht oder die bewohnte Stadt Vallemoro über. In all diesen Städten entdecken wir ein Reiches architektonisches und populäres Erbe, mit einheimischen asturischen großen Häusern: mit eigenem Stall und Speisekammer. Es ist auch leicht, südamerikanische Häuser mit verglasten Galerien, Keramikböden und glasierten Keramikornamenten zu sehen.

Der Rat von Ponga beherbergt auch einen wertvollen kulturellen Schatz. Abgesehen von seiner ländlichen Architektur ist es wichtig zu erwähnen seine Ethnographie und Folklore. In San Juan von Beleno, im neuen Jahr die Legende von Guirria wird zum Leben gebracht. Guirria ist ein mythologischer Charakter, mit einer Kapuze, die gleichzeitig einige Karnevalsmerkmale bewahrt. Er küsst und umarmt Frauen aus der Stadt, während ihre Männer ihn verfolgen und nach Weihnachtsboxen von einem Haus zum anderen fragen. Die Ursprünge dieser Tradition sind so alt, dass wir sie nicht verabreden können.

Setzen Sie auf ein Land von Rindern, deren Leben immer noch der traditionelle Weg von Jahren ist. Aber dieses Land bietet auch viele natürliche Attraktionen für seine Besucher: ländliche Unterkünfte, Berghütten, Aktivtourismus, Jagd und Fischerei.

Seine Gastronomie ist echt: Asturischer Eintopf, Tierstücke je nach Jagdsaison, Lebersuppe, Bohnen mit Wildschwein, Hirsch und Wildschweineintopf, viele Sorten rotes Fleisch und Fleisch mit Käse. Unter allen Käsesorten ist die wichtigste wahrscheinlich die von Beyos. Es ist ein kleiner und rauer Käse mit Buttergeschmack, der in diesem Gebiet sehr konsumiert wird.

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Koordinaten Breite: 43.1906548 Länge: -5.1651797

Information:

Anreise
Der Naturpark liegt im östlichen zentralen Sektor des Kantabrischen Gebirges. Sie begrenzt den Süden Mit der Provinz Leon, im Osten mit derselben Provinz und Amieva, im Norden mit den Gemeinden Piloña, Parres und Westen mit Amieva und Fall.

Um von Cangas de Onis durch die N-625 zu kommen, nehmen Sie später die lokale PO-2 (San Ignacio-Beleño).

Aus dem Dorf Sevares, Piloña der Rat, der AS-261.

Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig

Hinterlassen Sie einen Kommentar

INTEGRIERTES DESIGN

duplos.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren… • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video • Innenarchitektur

ASTURIAS TOURISMUS

Führer von Hotels, Apartments und Landhäusern Asturiens, um mit der Familie den ländlichen Tourismus und die Natur zu genießen. Suchmaschine für Restaurants, Geschäfte und aktive Tourismusunternehmen. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie wissen müssen, um sich voll und ganz zu amüsieren. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Apartments in Asturien.

Copyright © 2020 · Fromasturias.com · WordPress ·
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Datenschutz