Fromasturias.com

Die römischen Stätten von Gijón

Roman Gijón

Die römischen Stätten von Gijón

Roman Gijón

Conquer Asturias, und speziell Gijón, war keine leichte Aufgabe für das Imperium, weil die Astures gab genug Krieg und ein verärgerter Augusto, nach 10 Jahren Schlägereien, erschien er in der Gegend mobilisieren sieben zusätzliche Legionen. Die endgültige Vorlage würde im Jahr 19 vor Christus kommen. In den folgenden Jahrhunderten hinterließ Rom die Spuren seiner Architektur und Lebensweise in Gijón, ein Abdruck, der bis vor kurzem nicht hundertprozentig bekannt war, da neue Vorkommen seit zwanzig Jahrhunderten verborgen blieben.


angesehen 27.939 mal



Octavio Augusto, erster Kaiser von Rom, zieht die Aufmerksamkeit der Passanten am westlichen Ende des Strandes von San Lorenzo auf sich. Die Skulptur stellt den Obersten General der Armee vor, der sich an seine Untertanen wendet und in einer Kommandopose, obwohl er uns zu begrüßen scheint und uns einlädt, sein historisches Vermächtnis in der Stadt zu kennen: die Thermalbäder von Campo Valdés, die römische Villa von Veranes oder die fruchtbare Archäologie von Campa Torres.

Was schon immer bekannt war ist die römische Mauer Nach dem Bau des Stadtzentrums von Gijón, das zwischen Ende des 3. Jahrhunderts und Anfang des 4. Jahrhunderts erbaut wurde, wurde die Altstadt, die heute das Cimadevilla - Viertel ist, vom Strand (in der Nähe der Kirche San Pedro) bis zum Angelsteg im Westen. Sein Umfang war in der Nähe von einem Kilometer.

Römische Bäder von Campo Valdés

Innerhalb dieser Mauern, unter der Esplanade, die sich vor der Kirche von San Pedro befindet, können Sie das antike besichtigen Römische Bäder von Campo Valdés, öffentliche Bäder, in denen die Bewohner des alten Gijón einen Teil ihrer Freizeit verbrachten. Die Thermalbäder sind eine Konstruktion aus dem Ende des 1. Jahrhunderts und dem Beginn des 2. Jahrhunderts. Sie gelten als die wichtigsten römischen Ruinen in Nordspanien. Das aktuelle Museum, das sich im selben Thermalkomplex befindet, zeigt die Bedeutung dieser Bäder in der römischen Kultur und Bautechnik und hebt die Heizsysteme (Hypocaustum) und Wandmalereien hervor. In seinen Räumen finden wir zahlreiche archäologische Materialien, die auf dem Gelände gefunden wurden. Wir sind auch mit mehreren Modellen, interaktiven Monitoren und einem erklärenden Video illustriert. Die Route wird durch einen Wanderweg gemacht, der die ursprüngliche Route wiedergibt.

Dieses öffentliche Gebäude blieb während des III. Und IV. Jahrhunderts besetzt, ohne jedoch seine ursprüngliche Funktion zu behalten. Die Kontinuität der Besetzung in den folgenden Jahrhunderten spiegelt sich in einer Ablagerung von spätantiken Materialien aus dem 5. bis 6. Jahrhundert wider.

Schließlich wurde der Raum im Mittelalter als Nekropole wiederverwendet. Heute befindet sich hier die Kirche San Pedro, die zu Beginn des XV.

Villa Romana de Veranes

Romanische Gijón findet ein weiteres bemerkenswertes Beispiel seiner Entwicklung im aktuellen Museum der Römische Villa von Veranes, im März von 2007 für die Öffentlichkeit zugänglich, mit einer Ausdehnung von ungefähr einem Hektar. Die Lage dieser Villa, am Stadtrand von Gijón, entspricht den Anforderungen der Zeit: ruhige, sonnige Orte, belebt von der Schönheit der Umgebung und mit einer Fülle von Wasser.

Das Museum ist über ein Empfangsgebäude zugänglich, das als Zugang zu den Überresten der Villa dient und einen audiovisuellen Raum und Ausstellungen enthält. Der Besuch des Ortes selbst erfolgt über eine asphaltierte Straße, die zum Denkmal hinabführt, von hier führt ein Weg zu verschiedenen Aussichtspunkten und deren Räumen. In Wirklichkeit machen wir vor zweitausend Jahren in alte Bauernhöfe ein: ein römischer Bauernhof, der das Wohngebiet oder städtische Pars und das ländliche Land hatte. In der ersten lebte der Herr des Dorfes und in der zweiten erweitern die Räume für die Ausbeutung des Fundus. Die archäologischen Überreste, die heute in Veranes besichtigt werden können, gehören zu den städtischen Parsen einer großen Siedlung, die im späten Kaiserreich (4. Jh. N. Chr.) Auf den primitiven Ruinen einer rustikalen, hohen kaiserlichen Siedlung von erheblicher Bedeutung errichtet wurde. Ein großes Herrenhaus, kurz gesagt, gehörte einem bemerkenswerten Besitzer, der sicherlich Veranius genannt wurde.

Der Gang durch die Ruine lässt uns wissen, wie der Alltag damals war, was ihre Mieter gegessen haben, wie sie Essen bekamen, was für ein Vieh sie hatten, was sie in ihrer Freizeit verbrachten ... einige der Räume, die wir aus erster Hand kennen Sie bewahren einen Teil ihrer originalen Gehwege und übertreffen ein polychromes Mosaik, das zweifellos das Juwel des Komplexes ist, mit einer Größe von fünf Quadratmetern und sehr gut erhalten.

Obwohl die Stadt von Veranes aus dem ersten Jahrhundert nach Christus stammt, war ihr Moment des Booms im vierten Jahrhundert. Um das sechste Jahrhundert wird das Gebiet zu einer Kirche und Nekropole. Im vierzehnten Jahrhundert wurde es verlassen und seine Erholung begann erst im Jahr 1997.

Die Campa de Torres

Die Campa de Torres Es ist ein weiterer Kardinalpunkt des römischen Erbes in der Gemeinde Gijón, einer der asturischen Stätten, die zum ersten Mal eine Verbindung zum Imperium aufwiesen. Es ist ein Kap, das westlich der Bucht von Gijón und des Stadtviertels Cimadevilla liegt. Von hier aus können wir eine herrliche Aussicht auf die Stadt genießen. Dieser Wachturm ist der derzeitige Sitz des Archäologischen Naturparks Campa Torres, in dem das "oppidum noega", eine auf Metallurgie spezialisierte keltische Stadt, die von Estrabón, Pomponio, Mela und Plinio erwähnt wird, deutlich zu sehen ist. Neben der Freude an den primitiven kreisförmigen Wohngebäuden der Stände ist der anschließende Zustrom der Romanisierung, der definitiv das rechteckige Innere einführte, deutlich zu erkennen.

All dies wird uns in einem Annexgebäude, das als Dauerausstellung dient, und einer temporären Ausstellungshalle, Werkstätten und Versammlungshalle deutlich erklärt.

Uhrturm

Um endlich den römischen Abdruck von Gijón zu kennen, können wir uns dem Ruf nähern Uhrturm, ganz in der Nähe der römischen Bäder. Interpretationszentrum, das eine ständige Ausstellung über die Geschichte der Stadt beherbergt. Die Ausstellung der historischen und archäologischen Dokumentation ist in fünf Stockwerke unterteilt und spiegelt mehr als zwölf Jahre der Ausgrabungen in der Stadt und ihrem Rat, sowie andere Zeugnisse der Stadtentwicklung zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert wider. Die Route beginnt im Erdgeschoss, wo Sie Reste der römischen Mauer und vorrömische Materialien aus dem Rat finden können.

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Koordinaten Breite: 43.5457191 Länge: -5.6619716

Information:

Da bonos Individueller Eintritt für die drei archäologischen Museen. Der Preis für Senioren von 16 Jahren beträgt 4,20 €. Rentner, Kinder unter 16 Jahren, Studentenkarte und Jugendkarte, Gruppen (10 oder mehr Personen), und Familiengruppen ordnungsgemäß akkreditiert: 2,05 €.

Telefon und Fax: (0034) 985 30 16 82
Sonntags freier Eintritt

-------------------

Site-Museum der römischen Bäder von Campo Valdés: Es befindet sich im westlichen Flügel des San Lorezo Beach, unter der Esplanade, die sich vor der Kirche von San Pedro befindet.

Öffnungszeiten: September bis Juni. Dienstag bis Samstag von 10: 00 zu 13: 00 Stunden und 17: 00 zu 20: 00 Stunden. Sonntage und Feiertage von 11: 00 zu 14: 00 Stunden und 17: 00 zu 19: 00 Stunden.
Juli und August. Dienstag bis Samstag von 11: 00 zu 13: 30 Stunden und 17: 00 zu 21: 00 Stunden. Sonntage und Feiertage von 11: 00 zu 14: 00 Stunden und 17: 00 zu 20: 00 Stunden.

Freier Tag: Sonntag. Montag geschlossen. T .: 98518 5151

------------------------

Museum der Villa de Veranes: Zu zwölf Kilometern von Gijón, in der Bevölkerung von Cenero, zu 12 km. Der Zugriff erfolgt über den AS-18-, 17-Ausgang.

Zeitplan: Oktober bis April. Dienstag bis Freitag von 10: 00 zu 17: 00 Stunden. Samstage, Sonntage und Feiertage von 11: 00 zu 18: 00 Stunden.
Mai bis September. Dienstag bis Freitag von 10: 00 zu 20: 00 Stunden. Samstage, Sonntage und Feiertage von 11: 00 zu 20: 00 Stunden.

Freier Tag: Sonntag. Montag geschlossen.
T .: (0034) 98530 1682 / 629 755 409

----------------------------

Natürlicher archäologischer Park der Campa Torres: Von Gijón nehmen Sie die AS-19 Straße in Richtung Avilés. Vor Veriña, nehmen Sie den Umweg nach Cabo Torres. Bus Nr. 21

Zeitplan: Oktober bis März. Dienstag bis Samstag von 10: 00 zu 13: 00 Stunden und 16: 00 zu 18: 00. Sonntage und Feiertage von 11: 00 zu 17: 00 Stunden.
April bis September. Dienstag bis Samstag von 10: 00 zu 13: 00 Stunden und 17: 00 zu 20: 00 Stunden. Sonntage und Feiertage von 11: 00 zu 18: 00 Stunden.
Juli und August. Dienstag bis Samstag von 11: 00 zu 13: 30 und 17: 00 zu 21: 00 Stunden. Sonntage und Feiertage von 11: 00 zu 19: 00 Stunden.

Freier Tag: Sonntag. Montag geschlossen. TNr.: 985 30 16 82.

Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig

Hinterlassen Sie einen Kommentar

INTEGRIERTES DESIGN

duplos.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren… • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video • Innenarchitektur

ASTURIAS TOURISMUS

Führer von Hotels, Apartments und Landhäusern Asturiens, um mit der Familie den ländlichen Tourismus und die Natur zu genießen. Suchmaschine für Restaurants, Geschäfte und aktive Tourismusunternehmen. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie wissen müssen, um sich voll und ganz zu amüsieren. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Apartments in Asturien.

Copyright © 2020 · Fromasturias.com · WordPress ·
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Anzeigen zu personalisieren