Mit der Favoritenliste können Sie Ihren besten Reiseführer erstellen
Fromasturias.com
Pfad des Erzdiakons

Pfad des Erzdiakons

Der Weg mit mehr Geschichte

Pfad des Erzdiakons

Der Weg mit mehr Geschichte

Unter den vielen römischen Straßen oder Autobahnen, Zwirnen Asturien und Leon Region dieses Land mitgeteilt, steht die Senda del Arcediano aus und verbindet den Bezirk von Cangas de Onis nach Riano. Der Asturische Osten hat seit der Antike mit dem alten Königreich León auf diesem Weg kommuniziert.


Es war ein Weg, den Rom benutzte, um Kantaber und Asturier zu unterwerfen, dann wurde es ein Mittel der Romanisierung zwischen den beiden Seiten des Hafens, es diente der muslimischen Invasion und der anschließenden Rückeroberung. Während des Mittelalters wurde es verwendet, um die Lehre des Sahagun-Klosters zu "transportieren". Ende des ersten Jahrtausends spricht man von "via saliamica" (sajambrina) und "career maiore" (haupt- oder königsweg).

Im Mittelalter war es eine obligatorische Passage für Maultiertreiber. Eine klassische Route der Passage von Reisenden und die Übertragung von Waren das dauerte mehrere Jahrhunderte. Denn es lief ein großer Teil der in Meseta verkauften Erzeugnisse Ostasturiens, wie rötliches, aus Eisenoxyd gewonnenes Pigment, im Binnenland sehr nachgefragt und gab der Route einen neuen Namen: Camín del Almagre. Die sajambriegos verwendete, um die Strecke andersrum Reise zu ‚Go-Areas‘, zu dem asturischen Bereich Catering, die nicht in ihren Konturen nicht existierte, wie Weizen oder Wein. Es war auch ein grundlegender Schritt für die saisonale Auswanderung der Llaniscos tejanos nach Leon.

Ihr aktueller Name gehorchen dem Willen eines siebzehnten Jahrhundert Geistliche, Pedro Diaz de Oseja, Erzdiakon von Villaviciosa, die jährlich zwanzig Dukaten links ordnete ihre Mieten in „Dressing“ diese Strecke bezahlt wurden „bedürftig Pedreras, maderadas und Brücken.“

Heute und nach dem Bau im neunzehnten Jahrhundert der Strömung Pontón Straße durch die Beyos Schlucht, der primitive Weg wurde in eine pastorale und touristische Rolle verbannt. Es ist eine außergewöhnliche Tour durch Schönheit der Landschaft - während der ganzen Zeit intakt erhalten - und auch für seine intelligente Anordnung und für die technischen Arbeiten seiner Straße. Es ist auf halbem Weg, wenn die ursprüngliche Straße am besten zu beobachten ist und wenn der Weg ein Gebiet von ausgedehnten Wiesen durchquert, umgeben von Buchen- und Bergwäldern. Diese große Wiese ist immer noch als bekannt Die Tropfenweil es früher der Ort war, an dem die Ochsen der Karren "losgelassen" wurden und sich dem harten Aufstieg des Hafens zuwandten. Auf dem Weg entdecken wir grüne Weiden, auf denen Rinder leben: Kühe, Schafe, Ziegen und Pferde; und üppigen Wäldern, vor allem Buchen, Eichen und Stechpalmen, Tierwelt Lebensraum der Hirsche, Rehe, Gämsen, Wildschweine, Füchse, Eichhörnchen und Wiesel, sowie zahlreiche Vögel, darunter Moorhuhn als geschützt.

Information:

Die Dauer Die Route für den Pfad des Erzdiakons ist variabel, abhängig von dem Abschnitt, dem wir gegenüberstehen. Zwischen Amieva und Puerto del Pontón gibt es eine Gesamtstrecke in der Nähe der 30-Kilometer mit einem harten Fall, dessen vollständige Fertigstellung zwei oder drei Tage dauern würde.

Die Strecke (in Amieva Gebiet) zwischen dem Hafen von Beza und der alten Brücke über die Dobra, wäre für einige Autoren der alte Amieva Royal Way, während Der Weg des Erzdiakons Es sollte als der Teil dieser königlichen Straße verstanden werden, die vom Pass von Angón zum Hafen von Pontoon führt und den Hafen von Beza durchquert.

Demnach erklären wir hier diese letzte Route als den authentischen Pfad des Erzdiakons.

Es wird uns dazu bringen, es zu bereisen zwischen 4 und 5 Stunden, mit einigen Unebenheiten einiger 700-Meter Aufstieg und einige 600 des Abstiegs.

Es ist wie verkörpert Große Route (GR 201) und die Route ist durch rote und weiße Markierungen fixiert, die uns jederzeit den Weg weisen.
Um nach Amieva zu kommenVon Arriondas fahren wir weiter nach Cangas de Onís, am Eingang dieser Stadt nehmen wir die N-625, die uns direkt zum Rat von Amieva bringt.

Wir beginnen von Angón Hügel (auch bekannt als Cueón Angón, zu 825 m). Von Amieva aus erreicht man den Betonweg, der am Eingang des Dorfes beginnt und zum Kuhstall von Cueries aufsteigt. Der Weg führt dann entlang der Cuesta Galgueral und Campo Frade. Zu unseren Füßen sehen wir das Dobratal. Wir kamen in El Cantal, Auftakt der Schäferei von Sabugo, eine Art natürlicher Sicht auf die Mündung des Dobra, dem majestätischen Cantu Cabroneru und Valdepino truncheon.

Wir machen weiter der Schafstall von Sabugo, eine antike Siedlung, die eine der Jungfrau geweihte Einsiedelei erhielt. Von Sabugo aus werden wir weiter den Pass von La Batuda überqueren und auf eine der einzigartigen Weideflächen in Amieva fallen: Toneyu. Von hier aus steigt man schon auf die Portza von Beza Grenze zwischen den Räten von Amieva und Sajambre.

Der nächste Schritt führt uns zum Pass von Beza, von wo aus wir bereits in ständiger Abfahrt erreichen werden Soto de Sajambredurch die Aufstände des Posadorio und der Winter von Valdelosciegos.


Telefonnummern von Interesse

Stadtrat von Amieva, Precendi: 985 94 46 76
Stadtrat von Oseja de Sajambre: 987 74 09 81
Berg Civil Guard und SEPRONA: 985 84 80 56

Eine andere mögliche Route
Eine andere Möglichkeit, diesen Weg zu gehen, besteht darin, von León aus zu starten. In diesem Fall können wir im Refugio de Riaño bleiben, wo sie uns auf der Route beraten werden.

www.elrefugioderiano.com

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Gesamtstrecke: 13175 m
Maximale Höhe: 1296 m
Mindesthöhe: 770 m
Steigung: 631 m
Abstiegshang: -1045 m
Zeitaufwand: 04: 37: 37
Reisen: Einweg, weniger schwieriger Abschnitt, Ponton - Soto de Sajambre

Ihre Kommentare

Interessant in der Nähe hier
Les Vegues Wohnungen

Les Vegues Wohnungen

4,92 km entfernt Die Touristenwohnungen Les Vegues befinden sich im nur wenige Kilometer entfernten Dorf Sames (Amieva). von Cangas de Onís an der N-625, gebadet vom Wasser des Flusses Sella. Sie bestehen aus zwei ...
Los Nogales Restaurant

Los Nogales Restaurant

10,77 km entfernt Hausmannskost in einer ruhigen und angenehmen Umgebung. Wir sind umgeben von Natur, ein perfekter Ort, um sich vom Alltag zu lösen und einige einfache und leckere Gerichte zu genießen ...
Camping Covadonga

Camping Covadonga

11,30 km entferntDer Campingplatz Covadonga befindet sich in Soto de Cangas, 5 km von Covadonga und 12 km von den Picos de Europa entfernt. Cangas de Onís liegt 4 km entfernt. Die Unterkunft bietet kostenfreie Privatparkplätze.
siehe Video von Covadonga, dem Heiligtum von Asturien
Covadonga, das Heiligtum von Asturien

Covadonga, das Heiligtum von Asturien

7,23 km entfernt Covadonga hat auch viel historische Höhe. Eine der legendärsten Höhen ist eine beispiellose Leistung, eine historische Referenz der ersten Größenordnung des abgelegenen Spaniens. An diesem Ort bewaffnet ...
Der Picu Pierzu

Der Picu Pierzu

7,32 km entfernt Den Picu Pierzu zu krönen bedeutet, eine neue Dimension des Panoramablicks zu erreichen. Es ist ohne Zweifel der beste Aussichtspunkt im Ponga Naturpark und einer der schönsten in ...
siehe Video der Seen von Covadonga
Seen von Covadonga

Seen von Covadonga

7,72 km entfernt Wir fühlen uns für eine Weile wie echte Monarchen und fragen uns, wie wir so hoch geworden sind, über den Nebeln und den tiefen Wolken, und schauen uns detailliert die Wahnsinnsroute an, auf der ...

Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Genau
Datenschutzerklärung