Mit der Favoritenliste können Sie Ihren besten Reiseführer erstellen
Fromasturias.com
Eisen- und Stahlmuseum - MUSI

Eisen- und Stahlmuseum - MUSI

Kulturelle Schmiedearbeiten

Eisen- und Stahlmuseum - MUSI

Kulturelle Schmiedearbeiten

Das Eisen- und Stahlmuseum will sich vereinen Kultur, Industrie, Freizeit und Geschichteals neues Modell von Interesse und Wissen. Es umfasst Routen, die von der Industriearchäologie der Region Nalón geleitet werden, und verfügt über ein Empfangszentrum für Besucher, das sich in einem abgestumpften Kältemittel aus der alten Fábrica de la Felguera befindet.


Traditionell war die Achse der asturischen Wirtschaft Bergbau und Stahl mit Hochöfen in La Felguera, Mieres, Avilés und Gijón. Die vergangene Pracht dieser Aktivität und die gegenwärtigen Zeiten der erzwungenen Rückverwandlung sind im Eisen- und Stahlmuseum (MUSI) untergebracht, das sich in einem der Pionierräte dieses Sektors in Spanien befindet: Langreo. Dieses Museum ist die natürliche Ergänzung von Bergbaumuseum (MUMI), in EL Entrego.

Das "Valnalón Kältemittel" Es ist eine Konstruktion, die Teil des industriellen Erbes von Asturien ist und das wurde kürzlich konditioniert, damit Kulturliebhaber Zugang zu einer besonderen Sammlung haben. Außen wurde der robuste Kamin mit einem mehrfarbigen Band verziert, das dazu dient, ihn aus der Ferne zu identifizieren und ihm einen musealen Ton zu verleihen. Es raucht nicht mehr, jetzt tummeln sich Geschichte und Ideen im Inneren. Innerhalb des riesigen Kegels ist der Prozess, der Eisenerz zu Stahl macht, perfekt dargestellt. Es erklärt auch die Geschichte und Soziologie der Arbeit in Fabriken, das Leben der Arbeitersiedlungen in der Nähe und die territoriale Entwicklung der mit dieser Industrie verbundenen Städte.

Dafür verfügt die MUSI über Maschinen und Arbeitselemente aus den alten Fabriken, aufschlussreiche Informationstafeln, einen audiovisuellen Raum, eine Bibliothek usw. Die Absicht ist zeigen deutlich den Industrialisierungsprozess, den die asturischen Bergbaubecken seit dem 19. Jahrhundert erlebten.

Erste Schritte der asturischen Stahlindustrie

Der Geschäftsmann aus La Rioja Pedro Duro gründete 1857 die Firma Duro y Compañía, die entstanden ist das wichtigste Stahlzentrum in Spanien. Mit der Ankunft dieses Unternehmers erlebte das Tal, im Wesentlichen Vieh und Bergbau bis dahin, eine allmähliche Transformation. Mit dem Wachstum der Eisen- und Stahlindustrie wurde eine Spur von nahe gelegenen Städten geschaffen, in denen Tausende von Asturiern beschäftigt waren. Alle von ihnen, wie La Felguera, wurden im Schatten der Hochöfen und ihrer Derivatindustrie entwickelt und hinterließen letztendlich eine herausragende Leistung soziokulturelles Erbe.

Im Jahr 1900 wurde Duro y Compañía wieder in die Sociedad Metalúrgica Duro-Felguera, SA umgewandelt und 1902 an die Börse gebracht. 1920 war es das größte Kohleunternehmen des Landes, dank dessen Gewinne wichtige technische Veränderungen des Stahlgeschäfts vorgenommen werden. In den 1940er und 1950er Jahren fand die Bergbau- und Stahlindustrie ein sehr günstiges Umfeld. Duro wird zusammen mit Altos Hornos de Vizcaya bis 1960 den nationalen Markt dominieren, Jahrzehnt, in dem der Beginn des Bergbau- und industriellen Umstrukturierungsprozesses markiert ist. 1961 wurde die Union der asturischen Stahlwerke (UNINSA) gegründet, die sich aus Duro Felguera, der Mieres-Fabrik und der Fabrik der Asturian Industrial Society zusammensetzt, dem Keim der späteren ENSIDESA, an die alle Stahlgüter von Duro Felguera übergehen .

Um diese Flugbahn zu analysieren, erneut zu erleben und eingehend zu untersuchen, verfügt das MUSI auch über eigene Schulungs-, Forschungs-, Dokumentations- und Veröffentlichungsaktivitäten. Im audiovisuellen Raum werden projiziert zwei Dokumentationen: «Der Stahlherstellungsprozess» und «Abbau von Hochöfen der alten Fabrik». Dann greifen wir zu der erste Stock des Kältemittels, wo es existiert eine Sammlung von Mineralien und Werkzeugen der Zeit. Die Verteilung der Inhalte ist thematisch und in fünf verschiedene Bereiche unterteilt. Der Ausstellungsraum ist völlig offen, mit dem Anreiz, sich in einem Industriekamin zu fühlen. Wenn wir hinter einer Glasplattform nach oben schauen, entdecken wir den Himmel in einem riesigen runden Mund.

Aber das imposante Empfangszentrum erschöpft nicht alles, was das Eisen- und Stahlmuseum bietet, und die Besuche enden hier nicht, sondern sie beginnen. Es ist der Ausgangspunkt für weitere optionale Besuche: "Arbeiterwohnungen in La Felguera: Lebensräume" und "La Felguera, der Unternehmergeist von Pedro Duro und der Ursprung und die Entwicklung eines Bevölkerungszentrums", die Besucher durch zwei der Gebiete von Langreo führen, die am meisten Sie haben sich während dieses Industriezeitalters verändert und die Spuren der Arbeiter und Besitzer der alten Fabrik in einwandfreiem Zustand bewahrt: Arbeiterhäuser, "Ingenieurvilla", Straßenlaternen und Musikpavillon im Park ...

Museum der Stahlerzeugungsstunden

Von Dienstag bis Samstag von 10,00 bis 14,00 Uhr und von 16,00 bis 19,00 Uhr.
Domingos von 10,00 Stunden 14,00.
Montag geschlossen.

Geführte Besuche im Eisen- und Stahlmuseum

Besuchen Sie A: Besuch im "Museum der Eisen- und Stahlindustrie"
Besuchen Sie B: Besuch des "Museums der Eisen- und Stahlindustrie" + Route A ("Arbeiterhaus in La Felguera: Lebensräume")
Besuchen Sie C.: Besuchen Sie "Museum der Eisen- und Stahlindustrie" + Route B ("Die Maschine und Zeit: Arbeit in der alten Fabrik")
Besuchen Sie D.: Besuchen Sie "Museum der Siderurgia" + Route A und B.
Besuchen Sie E.: Besuchen Sie "Museum der Siderurgia" + Städtische Bildergalerie
Besuchen Sie F.: Besuchen Sie "Museum der Siderurgia" + Didaktische Werkstatt

Stahlmuseum Museum Preise

Einzel- / Erwachsenentarif: € 3
Kinder- und Seniorentarif: € 2
Schul- und Seniorengruppen: 1,70 € pro Person.
Erwachsenengruppen + 20 Personen: 2,55 € pro Person.

Information:

Adresse:
Technologische Stadt Valnalón. C / Hornos Altos s / n. 33930 - Langreo

Kontakt-Nummer: 985 67 84 77

Mehr Informationen: Eisen- und Stahlmuseum

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Koordinaten Breite: 43.3081284 Länge: -5.6882143

Ihre Kommentare

Interessant in der Nähe hier
Tejeme: Wollladen online

Tejeme: Wollladen online

0,01 km entfernt Wir sind Ana und Manuel, zwei asturische Freunde, die eines schönen Tages beschlossen haben, einen Online-Wollladen einzurichten. Wie ist die Idee entstanden? Nun, eines Tages, Ana, Kunsthistorikerin und Hobbyistin ...
Campus Oviedo Aparthotel

Campus Oviedo Aparthotel

13,99 km entfernt Das Aparthotel Campus Oviedo bietet moderne Einrichtungen, ist gut ausgestattet und hat eine gute Lage, 5 Minuten zu Fuß vom historischen Zentrum von Oviedo entfernt und mit ausgezeichnetem Zugang zum ...
NH Oviedo Principado

NH Oviedo Principado

14,16 km entfernt Das NH Oviedo Principado Hotel befindet sich in einer der Straßen der Altstadt vor der historischen Universität von Oviedo, eine ausgezeichnete Lage, da wir 400 m vom ...
Museum für Bergbau und Industrie - MUMI

Museum für Bergbau und Industrie - MUMI

3,98 km entfernt Wenn man über Bergbau spricht, spricht man daher über Asturien. Seit mehr als zwei Jahrhunderten trägt das Fürstentum zwischen 50 und 70% zur gesamten nationalen Kohleproduktion bei und ist eine Quelle von ...
Pilze von Asturien

Pilze von Asturien

9,58 km entfernt Fans der Mykologie sind sich klar: Asturien ist ein Pilzparadies. Am Fuße seiner Eichen- und Kastanienhaine wachsen unter anderem Furunkel, Catharellus und Russulas; Unter dem...
Siehe Video von Pinto-Eiern von Pola de Siero
Polar Eier von Pola de Siero

Polar Eier von Pola de Siero

9,67 km entfernt Das Huevos Pintos Festival - das phonetisch stark und guttural klingt: Güevos Pintos - ist eines der beliebtesten und farbenfrohsten Festivals in Asturien. Und es ist für kulturelle und für ...

Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Genau
Datenschutzerklärung