Fromasturias.com

Ethnographisches Museum von Porrúa

Tausend Geschichten über das Dorf in Porrúa

Ethnographisches Museum von Porrúa

Tausend Geschichten über das Dorf in Porrúa

In dem schönen Dorf Porrúa in der Gemeinde Llanes, das für die Wahrung seiner Identität bekannt ist, befindet sich das Hauptquartier von ein eindrucksvolles Museum, bescheiden in seinen Juwelen, weil sie zum gesellschaftlichen Leben der asturischen Völker gehören, aber großartig im Geist sind. Es ist seit 2000 geöffnet und Es entstand als Initiative der Nachbarschaft selbst, insbesondere durch die dynamische Llacín Cultural Association, auch verantwortlich für die Organisation des beliebten Mercáu Astur de Porrúa Jahr für Jahr.
Die Häuser des Museums sind von Angesicht zu Angesicht angeordnet und durch einen geflogenen Korridor verbunden. Es sind asturische „Casinas“, die auf den ersten Blick gastfreundlich sind.
Auf demselben Bauernhof befindet sich ein neuerer Anbau des Museums, der als Mehrzweckraum für temporäre Ausstellungen ethnografischer Art genutzt wird.



Wir beginnen unseren Besuch durch das Haupthaus, architektonisch traumhaft, wenn man Stein und traditionelles Holz mit einem Avantgarde-Fenster im zweiten Stock mischt. In diesem Raum ist die protzigste Ausstellung: Objekte, Werkzeuge und Mechanismen aller Art im Zusammenhang mit den traditionellsten Aktivitäten der asturischen ländlichen Umgebung, sowohl in ihrem häuslichen Aspekt, als vorindustriellen und handwerklichen, die im Hintergrund in der gleichen Soziologie konvergieren.

Wie die Erläuterungstafeln zeigen, Käse und Butter Sie wurden ausgearbeitet, um den Überschuss an Haustieren zu nutzen, der tagsüber nicht verzehrt werden konnte. Der asturische Einfallsreichtum bei der Herstellung von Milchprodukten wird perfekt in einem kleinen exklusiven Raum gesammelt, in dem die Werkzeuge bestellt und die Verarbeitungsprozesse einiger Sorten in der Umgebung detailliert beschrieben werden.

Sie haben auch ihren eigenen Raum die Erinnerung an die Tejeros. Ein Kollektiv, das wegen der grundlegenden Rolle, die es spielte, und wegen der Härten seiner Arbeit eine Hommage verdient. Seit dem siebzehnten Jahrhundert gibt es Beweise für Besatzungen von Bauern Llaniscos, die sich vorübergehend bewegt, Ziegel und Ziegel zu anderen Punkten von Asturias, Castilla und Vizcaya zu machen. Llanes Tejanos erfand einen Slang oder eine geheime spezielle Sprache, um unter ihnen genannt zu kommunizieren Xiriga (Jargon)

Wir setzen den Besuch ohne Eile fort und stoßen auf weitere Zeichen der Identität der asturischen Aktivität einer anderen Zeit. Da ist das Eisen, die SchmiedenWerkstätten, in denen Gegenstände durch das Schmieden von rohem Eisen hergestellt werden, das in den Eisenhütten bearbeitet wurde oder wo sie repariert werden Werkzeuge und Töpfe für den Gebrauch ausgegeben. Kurz danach bekommen wir die emaillierten Eisenutensilien, die seit dem 19. Jahrhundert für alle Bereiche des häuslichen Lebens hergestellt wurden. Sie bestehen aus dünnen Eisenblechen mit einem meist weißen, aber auch farbigen Emailbad.

Wie es nicht anders sein konnte, haben auch die eminent landwirtschaftlichen Aufgaben einen reservierten Platz. Eine Reihe von Pflüge ausgerichtet erlauben uns, die Änderung der Technik mit dem Lauf der Zeit zu vergleichen. Die ältesten Modelle, die wir zu schätzen wissen, sind aus Holz mit einem Zeh oder "Rost" aus Schmiedeeisen.

In der agrarischsten Abteilung des Museums gibt es auch eine einzigartige Maschine zur Reinigung von Getreide und Hülsenfrüchten. Anscheinend ist es eine Holzkiste mit einer Kurbel und wenig Verdacht, dass sie ihre Rolle der Selektion so streng erfüllt. Zweifellos, ein weiteres Objekt, um den Einfallsreichtum der Tradition zu bewundern.

Wir halten an der Spinnmaschinenin den Wollhaufen, in den Farben und in den typischen Kostümen, die sich aus grundlegenderen Aufgaben ergaben. Jenseits ist die Zimmermannsecke.

Alles ist im ethnographischen Museum, kaum ein Detail der traditionellen Wirtschaft, einschließlich der alte Block, warm, mit seinem Landauto und seinen Geräten; und der Llagar für die Herstellung von Apfelwein, alt und fast mystisch.

Eine Reise in der Zeit

Die Schöpfer des Museums waren auch besorgt über die populärste Ethnographie, die mit dem alltäglichen Leben verbunden ist, die in sich selbst verwandt ist ein entzückendes Haus, das nicht an Details fehlt: Holzofen, Schale von Fabes perennial, Betten und sogar das Schwarz-Weiß-Foto von Eltern oder Großeltern, so alt, dass es gespenstisch ist.

Wir verließen das Museumshaus mit dem Gefühl, in eine Zeit zurückzukehren, die von der Routine der wesentlichsten Arbeit beherrscht wird. Wir hatten die Möglichkeit, indirekt auch die sozialen Beziehungen einer relativ kleinen Gemeinschaft kennenzulernen, in der Arbeit und Freizeit vergeblich waren.

Wir haben noch Zeit, ein Souvenir im Laden zu kaufen.

Wir sind weg und wir sind überrascht von der Realität des 21. Jahrhunderts inmitten eines asturischen Dorfes. Seine Gegenwart wird nur von neuen Autos und einigen modernen Gebäuden verraten. Außerhalb des Gehäuses, aber magisch daran haften, wächst weiter eine majestätische Avocado. Seine Stamm- und harmonischen Zweige erheben sich zum Himmel. Die Museumsbroschüre sagt von ihm, dass es in 1906 gepflanzt wurde und dass es aus Mexiko gebracht wurde.

Um den Besuch abzuschließen, lohnt es sich, Porrúa zu besuchen und zu entdecken, was unverändert geblieben ist und wie viele sich in ihrer Gegenwart verändert haben.

Information:

Adresse:
Barriu Llacín s / n. 33509 Porrúa. Llanes.

Kontakt-Nummer: 985 40 25 47

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Koordinaten Breite: 43.4112968 Länge: -4.7993088

Ihre Kommentare

Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig
Interessant in der Nähe hier
Llanes Beaches Häuser

Llanes Beaches Häuser

1,57 km entfernt Unsere zwei luxuriösen ländlichen Unterkünfte in Llanes, Asturien, haben die gleiche Verteilung, Abmessungen und Dekoration, sind jedoch unabhängig. Jeder hat eine Kapazität von 10 Sitzplätzen, di ...
Albergue La Estación

Albergue La Estación

3,42 km entfernt Das Hotel liegt in der FEVE Station in Llanes, im Stadtgebiet. Saniert auf den alten Einrichtungen des Bahnhofs (Restaurant, Kantine, Wartezimmer, Reiseräume ...
Hotel Kaype-Quintamar

Hotel Kaype-Quintamar

3,43 km entfernt Das Hotel Kaype befindet sich am Barro Beach in Llanes. Es ist ein idealer Ort für Ausflüge in die Berge. Die Nähe zu den Picos de Europa, Covadonga, Cabrales usw. bildet ...
Der Mercau Astur de Porrúa

Der Mercau Astur de Porrúa

0,05 km entfernt Die ländliche Umgebung des Dorfes stellt seine eigene Vergangenheit wieder her und versucht abstrakt, das Kompendium von Asturiania zusammenzufassen. Über hundert Handwerker (Stoffe, Espadrilles, Gastronomie ...
Regionales Handwerkszentrum

Regionales Handwerkszentrum

1,33 km entfernt Die Hände des Handwerkers sind ein grundlegendes Instrument auf der Suche nach künstlerischer Sensibilität, Effekten, Texturen und Perspektiven. In Asturien haben Handwerker einen ...
Strand von Poo Llanes

Strand von Poo Llanes

2,33 km entfernt Ruhig und schön, ideal für die Kleinen im Haus. Die schmale und langgestreckte Bucht des Flusses Vallina verläuft am Strand von Poo am rechten Ufer entlang, sehr geschützt vor den Wellen und
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Datenschutzerklärung