Fromasturias.com

Route Foces des Pino Flusses

Wenn die Torrenteras brüllen

Route Foces des Pino Flusses

Wenn die Torrenteras brüllen

Der Pino River fließt schnell wie vor Jahrtausenden und schnitzt unaufhörlich riesige Kalksteinfelsen. Die zerklüftete Landschaft, die wir bei diesem Ausflug entdecken, ist verblüffend, beherrscht vom Rauschen der starken Strömungen und Ströme, die in unserer Gegenwart ihren Weg prägen.



Die Tour passt sich unseren Vorlieben und Fitness an. Zwei mögliche Routen. Sie können eine kurze Route bis zum Ende der Foces wählen oder die lange Route nach Paraya wählen. Die erste Option ist für alle Zielgruppen geeignet und überschreitet kaum die 8-Kilometer (Hin- und Rückfahrt), die zweite überschreitet die 13-Kilometer. Wenn Sie den kürzesten Weg wählen wir mit Kindern gehen können, erhalten nur durch 360 Höhenmeter in weniger als vier Stunden, wenn wir übermäßige Freude nicht aufhören, wir kommen wieder.

Die foces, ein Ort der historischen Passage

In beiden Fällen ist der Pfad sehr schön, und in der Schlucht wird er geplagt Stromschnellen und kleine Wasserfälle. Die Schluchten sind in einem großen kalkhaltigen geschnitzt, Block gerade an dem Punkt, wo die Pando Peña Peña Redonda, in der nordwestlichen Ecke der Serrania de Fuentes de Invierno verbindet. Aufgrund seiner Landschaftsgrößen, Naturdenkmal von Asturien seit dem Jahr 2001. Die Fohlen selbst haben einige 1.000-Meter im mittleren Teil des Flusses und überraschen damit das Andayón - die vorherige Steigung, die gerettet werden muss, um sie zu erreichen schöner Kopfsteinpflaster, der uns nach Hunderten von Jahren in Bewegung hält. Es wird angenommen, dass es von den Römern verwendet werden könnte. Sicher ist, dass es ein Durchgangsort für Pilger auf dem Camino de Santiago war, der den Hafen von Vegará nutzte, um nach San Salvador de Oviedo zu ziehen. Es war Teil der Französisch Way, auch in den vergangenen Jahrhunderten von Pilgern reisten, sondern auch für die Träger Waren zu den Märkten in Rioseco, Villalón, Villamañán und Leon zu transportieren. Derzeit, zusätzlich zu den Wanderern, Die Bauern, die ihre Rinder in den nahen Brañas haben, benutzen die Straße.

Der Weg innerhalb der Foren ist so eng, dass die Sonnenstrahlen an einigen Stellen nicht eindringen. Im Fluss, der kaum fünf Meter breit ist, können wir beobachten Forelle, ein Fischotter oder der unruhige Wasservogel. Früher, auf dem Weg nach oben, finden wir Wiesen und Kastanienplantagen. Wenn wir aufsteigen, erscheinen Buchen- und Eichenwälder. Bereits in den Sicheln gibt es nur wenige Arten, die es schaffen, in den senkrechten Wänden zu leben, wobei die Eibe und die Cuerrnacabras hervortreten, die in den Felsspalten wachsen.

Pine River Route

Die Route beginnt in der Stadt El Pino (N 43º 06.4160 'und W 005º 31.1197'). Einmal parkte das Auto, und nach dem Laden um die Stelle einige ihre Häuser, Scheunen und Brotkörbe zu sehen, die wir in Richtung Süden auf das Bett des Flusses Braña, die folgenden Marken kreuzen AS-31-Spur. An diesem Punkt nehmen wir den Pfad, der zu den Foces del Pino führt, durch Wiesen und Gebiete mit üppigen Bäumen. Unmittelbar nachdem wir eine Quelle für unser Recht zu finden, und direkt daneben ist ein Weg, durch die wir an eine Kreuzung kommen, die auf den Überresten eines alten Wasserkraft nächsten ist. Hier biegen wir links ab und überqueren den Fluss erneut durch eine Steinbrücke. Und in die wilden und steilen Sicheln geraten. Am Ausgang desselben verwandelt sich die Landschaft und die Weiden des hohen Berges erscheinen.

Wenn wir weiter nach Paraya fahren wollen, müssen wir den Pfad nehmen, der nach links abbiegt, und ohne den Fluss zu überqueren, steigt man nach einer kurzen Entfernung wieder nach rechts auf, den Umweg, der nach Caniecha und Vegarada führt. 

Wie kommt man nach El Pino?

Abfahrt von Oviedo von der A-66 León RichtungKurz nach Mieres nehmen wir die Ausfahrt 54 in Richtung Moreda und Puerto de San Isidro (AS-112). An der 12 Km. Um Cabañaquinta auf der AS-253 Straße zu passieren, werden wir die Stadt Pino erreichen, wo wir das Auto lassen.

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Gesamtstrecke: 14467 m
Maximale Höhe: 1582 m
Mindesthöhe: 543 m
Steigung: 1153 m
Abstiegshang: -1072 m
Zeitaufwand: 06: 09: 58

Ihre Kommentare

Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig
Interessant in der Nähe hier
Tejeme: Wollladen online

Tejeme: Wollladen online

26,23 km entfernt Wir sind Ana und Manuel, zwei asturische Freunde, die eines schönen Tages beschlossen haben, einen Online-Wollladen einzurichten. Wie ist die Idee entstanden? Nun, eines Tages, Ana, Kunsthistorikerin und Hobbyistin ...
Geoface

Geoface

30,27 km entfernt Geoface.es bietet seinen Kunden eine große Gruppe von Reiseleitern, die Erfahrung in Reisen durch Asturien, Ökotourismus-Reisen und wissenschaftlichem Tourismus haben. Unsere Mitarbeiter, mit seriösen ...
Santolaya Reis

Santolaya Reis

35,71 km entfernt Das Unternehmen Santolaya, das seit 2003 tätig ist, konzentrierte sich auf die Herstellung handwerklicher Milchprodukte, hauptsächlich Milchreis und Joghurt aus ...
Die Eibe, ein tausendjähriger Baum

Die Eibe, ein tausendjähriger Baum

3,74 km entfernt Eiben oder Texos sind mächtige und langlebige Bäume, sie können ein ganzes Jahrtausend leben. Obwohl selten und geschützt, besetzen einige von ihnen den Thron der asturischen ...
Asturias Biosphärenreservat

Asturias Biosphärenreservat

16,20 km entfernt Die Biosphärenreservate sind international anerkannt, obwohl sie unter der Souveränität ihres jeweiligen Landes bleiben und nicht durch einen internationalen Vertrag abgedeckt oder geschützt sind ...
Casin Käse

Casin Käse

16,27 km entfernt Sein unverwechselbarer Geschmack ist eine Kombination aus mindestens drei Faktoren: exklusive Casina-Kuhmilch, eine autochthone Rasse, die sich hauptsächlich der Fleischproduktion widmet, mit einem Ertrag ...
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Datenschutzerklärung