Fromasturias.com

Sierra de Santianes und das Pême-Tal

Mozufechu, Balkon zum Berg

Sierra de Santianes und das Pême-Tal

Mozufechu, Balkon zum Berg

Berg Mofrechu, die höchste Ebene der Gemeinde Ribadesella, ist eine ausgezeichnete Route für alle, die die asturische Landschaft auf einzigartige Weise spüren möchten.

Vom Gipfel (891 Meter), erschwinglich und sehr hoch in Bezug auf seine Nähe zum Meer, können wir auf einen Blick erkennen die Küste des Ostens von Asturien und alle umliegenden Berge: Sueve, Cuera, Escapa, Santianes; darunter die drei Gebirgsmassive der Picos de Europa und die Berge von Cangas de Onís, Amieva und Ponga.

Der Berg Mofrechu ist zweifellos einer der privilegiertesten Aussichtspunkte der östlichen Region von Asturien, ein Balkon zum Berg.

Holen Sie sich dieses Panorama es ist nicht zu kompliziert. Sie müssen nur einen klaren Tag wählen, einen geeigneten Schuh und gehen Sie die Route, die wir unten detailliert werden. Der Ausflug ist höchstens zwei Stunden (zwei zu klettern und ein bisschen weniger, um zurückzukehren), ist für alle Zielgruppen verfügbar.

Monte Mofrechu: Beginn der Route

Eigentlich Der Gipfel kann von zwei Startpunkten aus unternommen werden. Von Santianes in Ribadesella, oder aus der Nähe von Igenain Cangas de Onís. Die erste Option ist viel schwieriger und beinhaltet fast tausend Meter Unebenheiten von der Küste selbst, mit wirklich steilen Abschnitten. Die zweite Möglichkeit, die praktischste, ist, was wir empfehlen.

Um das Dorf Igena zu erreichen, können wir es von verschiedenen Orten aus machen. Der Zugang zur Stadt erfolgt durch die AS-340 das verbindet Corao (Cangas de Onís) und Nueva (Llanes). Die Straße, die es in die eine oder andere Richtung führt, hat keine Verschwendung. Die Schönheit der Exkursion zeigt sich vom ersten Moment an im Auto. Als wir vorbeigehen, werden wir von den grünen Tälern und Hängen, weit und versteckt, sowie von versteckten Dörfern und guten Beispielen der populären Architektur angegriffen.

Der Startpunkt der Route ist einen Kilometer von unserer Ankunft in Igena entfernt; einmal an Riensena vorbei, wenn wir aus Nueva kommen, oder einen Kilometer nach Igena, wenn wir aus Corao ankommen. Der Anfang der Route wird durch ein Bullauge markiert, danach sehen wir eine aufsteigende Straße. Sobald das Auto geparkt ist, finden wir ein zweites Bullauge (wir müssen es in unserem Tempo geschlossen lassen) und fahren weiter der Waldweg.

Es eröffnet uns eine Landschaft von tausend Horizonten und Dutzenden von Bergen und kleinen Bergketten, tatsächlich beginnen wir von einer anfänglichen Höhe von 600 Metern. Auf unserem Marsch grasen Kühe, Ziegen und Pferde in den Indecaiones.

Nach und nach wird die Straße steiler, obwohl der Marsch immer erträglich ist. Zur Zeit der Reise werden wir den Waldweg verlassen und vorbeilaufen ein Bergweg, ein Feldweg. Der Wechsel findet in einer Art Hochebene statt, auf der die Bauern ihre Hütten und ihre Bauernhöfe mit Stein umgeben haben, um das Vieh zu schützen. Ein idealer Ort zum Einkehren. Kurz vor diesem Hochplateau werden wir ein weiteres, kleines, mit einer Hütte und umgeben von einem großen und gut bestückten Hain hinter uns lassen.

Der Feldweg vom zweiten Plateau oder Hügel führt uns etwas weiter nach Westen, wo wir einen immensen Trog entdecken, der im Winter normalerweise ein paar natürliche Lagunen beherbergt. Das Vieh hat hier eine größere Präsenz. Auf dem Tal, das wir im Süden begrenzen, steht der Picu Mozufchu.

Monte Mozufchu: Wir machen Top

Ein Moment kommt an, dass der Pfad verschwindet und wir müssen uns dem Aufstieg des letzten Abschnitts stellen, wie wir es bequemer sehen. Es ist nicht schwierig, zwischen den Felsen und Pfaden des Viehs zu wandern, Bald werden wir die Spitze erreichen.

Von oben genießen wir die authentische Aussicht aus der Vogelperspektive. Wir suchen in dermorem und wir verstehen, dass der Mozufechu ein idealer Punkt ist, um die Kartographie des Gebiets zu beginnen. Wir benennen alles, was wir sehen, und lokalisieren Städte, in denen wir schon waren. Eine reale Karte öffnet sich vor uns, in Farbe und in drei Dimensionen. Ein echter Luxus, der uns hilft, uns zu orientieren und uns in der Region zu positionieren.

Die Sierra del Mozufechu und ihre Umgebung, sowie ein Aussichtspunkt wie einige andere, sind auch ein Ort von großer Schönheit Umweltvielfalt. Neben der Fauna und eine reichen arbolera einheimischen Arten von Eiche, Hasel, Esche oder Buche, ist es bemerkenswert, die hohe bryophyte Vielfalt, mit zahlreichen Arten von Moosen und Farnen von hohem ökologischem Wert. Diese Pflanze Reichtum ist zweifellos höher in der Nähe der zahlreichen Bäche, die die Sierra, wie Ströme von Santianes, Llovio, Llordón oder Becken Zardon Fluss und derselben Sella überqueren und abgrenzen, wir sehen schlängelnden dort unten vor der Entleerung in Ribadesella. Villa, von der wir eine unschlagbare Aussicht von der Spitze von Mofrechu bekommen.

Berg hinab nach innen Land Cangas de Onis, entfaltete in den Sierras de Zardon, Olicio, Onao, Pena Verde, Peña Mail und Llueve. In Richtung Meer, zwischen der Sierra de Escapa und Santianes, im Rat von Ribadesella.


angesehen 60.588 mal



Aus der Stadt Santianes del AguaUm 5 km von Ribadesella, auf der gleichen Straße N-634 Richtung Arriondas, eine große Strecke so erschwinglich wie die Mofrechu und variable Dimensionen beginnt, da jeder den Weg, wo immer enden kann. Ein inneres Tal von verschiedenen Las Vegas gebildet erstreckt sich parallel unter der Sierra de Escapa.

Tal von Peme

Es gibt keinen Verlust, von Santianes nehmen wir den Weg, der nach Peme führt, reich an Feuchtigkeit, Bäumen und anfangs mit vielen Unebenheiten. In nur einer Stunde Aufstieg durch die Sierra de Santianes erreichen wir eine Bergwiese mit weiten Wiesen und Wald. Die fruchtbare Ebene von Peme Es ist ein idyllischer Ort, wo sie in der Vergangenheit mehr gelebt haben als 50 Nachbarn und heute lebt nur eine Familie. Oberhalb von Peme gibt es Falten im Hang, die das Meer und die Stadt Ribadesella sehen lassen. Wenn wir uns aufheitern, können wir einen noch besseren Ausblick auf den Gipfel Cueri oder einen hohen Teil der Bergkette haben. Das Panorama von dort ist großartig und es umfasst praktisch 60 Kilometer Küste. Jeder Höhepunkt escapa ist einfach für diese Ansicht zu nähern, obwohl es am besten ist es, die Vega de Peme einfach nach dem Weg zu verbringen, mit denen wir und weiter zum nächsten Vega, Vega de Llames. Von dort ist die Höhe von Escapa niedriger. Wir können auch in der Nähe die riesige Höhle von Conegra und allgemein genießen mit einer koketten Landschaft, kleinen und verwickelten Bäumen, losen Rindern und Quellen.

Wir können Peme auch auf gewagtere Weise erreichen, indem wir hindurchgehen die Cueva del Tinganón, die unter der Sierra de Escapa dank der Strömung eines Flusses, auf der Höhe des Dorfes Llovio, unterirdisch bohrt. Dies ist ein sehr empfehlenswerter Ausflug, von 1.000 Metern der unvergesslichen Reise durch die Grotte, die in seinem Programm von verschiedenen Aktivitäten enthalten aktive Sportunternehmen von Ribadesella

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Gesamtentfernung: 8376 m
Maximale Höhe: 902 m
Min. Höhe: 459 m
Total klettern: 566 m
Gesamtabstieg: -567 m
Gesamtzeit: 05: 20: 40
Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig

Hinterlassen Sie einen Kommentar

INTEGRIERTES DESIGN

duplos.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren… • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video • Innenarchitektur

ASTURIAS TOURISMUS

Führer von Hotels, Apartments und Landhäusern Asturiens, um mit der Familie den ländlichen Tourismus und die Natur zu genießen. Suchmaschine für Restaurants, Geschäfte und aktive Tourismusunternehmen. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie wissen müssen, um sich voll und ganz zu amüsieren. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Apartments in Asturien.

Copyright © 2020 · Fromasturias.com · WordPress ·
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Anzeigen zu personalisieren