0 0 Artikel - 0,00 €
Fromasturias.com

Aufstieg zum Turbine Peak

Ein Balkon östlich von Asturien

Aufstieg zum Turbine Peak

Ein Balkon östlich von Asturien

Der Pico Turbina ist ein berühmter Gipfel, ein unvergessliches visuelles Erlebnis, mit unwiederholbaren Panoramablicken an allen Punkten der "Rose der Winde". Es ist ohne Zweifel, der strategischste Gipfel des Ostens von Asturien für die Aussicht zwischen den Bergen und dem Meer, zwischen den Picos de Europa und dem Kantabrischen Meer; alle Bergketten einer großen Region von Ost nach West.


angesehen 4.666 mal



Der Turbina-Gipfel befindet sich auf 1.315-Metern über dem Meeresspiegel (katalogisiert als eine der höchsten Lagen, die dem Meer am nächsten sind), Es ist der höchste Punkt des Rates von Llanes und der Sierra del Cuera; diese lange, unüberwindbare Mauer mit viel zu laufen, von 40 Kilometern Länge, die zwei geografische Räume klar abgrenzt: das Littoral Llanco und die Trascuera. Die Unterschiede zwischen einer Seite und einer anderen der Cuera werden sowohl in der Landschaft als auch in der Klimatologie und Temperatur angeprangert. Diese Bergkette lässt die hohen Wolken mit ihren Kalksteinwänden kollidieren. Die Folge sind in der Regel klare, sonnige und heiße Tage an seinem Südhang und meist bewölkte Tage und sogar orbayu an seinem Nordhang: Llanes.

Wählen Sie einen sonnigen Tag

Es sind gerade seine klimatischen Bedingungen, die wir beim Angriff auf diesen Gipfel am meisten berücksichtigen müssen. Die Route hat keine technischen Schwierigkeiten, obwohl sie in ihrem ersten Teil eine beträchtliche Lücke spart. Die Schwierigkeit, die Turbine zu besteigen, ist nicht, an die Spitze zu kommen, sondern das Glück zu haben, den richtigen Tag für den Aufstieg zu wählen. Am ratsamsten ist es, mit einer strahlenden Sonne auf unseren Köpfen zu klettern (gut versorgt mit Wasser und Sonnenschutz). Völlig geklärt, komm schon, mit einem blauen Himmel, der keine Diskussion erlaubt. Sonst riskieren wir, ihre wundervollen Aussichten zu verlieren und riskieren, die Sichtbarkeit im Nebel zu verlieren.

Wir bestehen darauf: Die Sierra del Cuera ist den dicken Nebeln und Küstenwolken sehr förderlich, auch ein Land von sehr schwieriger Orientierung im Falle der Begegnung mit diesen Phänomenen. Das hohe Gebiet ist voll von Hügeln, die eine Vielzahl von Wendungen bilden, ist ein Karstgebiet voller Gestrüpp. In diesen Gebieten sind die Löcher im Fels reichlich vorhanden und sie sind sehr unbequem zu laufen, wenn wir von den Pfaden verschwinden. Diese sind nur leicht zu finden, wenn wir eine perfekte Sicht haben.

Einige Routeninformationen

Schwierigkeit: mittel
Art der Route: Rundreise
Entfernung: 10 km
Zeit: 5.30 h (keine Stopps)
Durchschnittliche Steigung: auf einem 14%
Art der Straße: Weg, Straße.
Kumulative Unebenheiten: einige 800-Meter Anstieg und andere so viele Abstieg
Minimale Höhe: 441 Meter (im Parking)
Maximale Höhe: 1315 Meter (in der Turbine)
Wasser: Aufstockung der Bevölkerung

Der Beginn der Route

Wir müssen gehen Arenas de Cabralesdie Straße nehmen nach Arangas. Ein sehr lebendiges Dorf mit einer Viehzucht-Umgebung, gelegen in 400 Meter Höhe und isoliert vom Lärm, eine grundlegende Enklave für den Zugang zu den Häfen und die Durchführung von Vieh und Käse seit Jahrhunderten. Wir passieren Arangas, die Straße führt nach Rozagas. Bevor wir diesen und nach dem 6-Kilometer erreichen, sehen wir links eine asphaltierte Strecke. Wir gingen hinein und nach ein paar hundert Metern fanden wir eine Esplanade zum Parken. Wir müssen dieser Spur zementiert folgen, bis wir eine Kabine finden, die Kabine von Trebes (715 Meter), wo die Spur endet. Von hier aus geht es weiter auf einer unbefestigten Straße. Ein paar hundert Meter später und unter einem gut sichtbaren Haus befindet sich ein kleiner Pfad, der mit einem großen Wahrzeichen markiert ist, das bis zum Haus führt und es an seinem oberen Teil umgibt, wir müssen nur diesem Weg folgen, der zu einem Hügel in starkem Gefälle führt .

Aufstieg zum Turbinengipfel

Wir begannen den Kanal von Gobiu zu besteigen. Der markierte Fußweg geht ohne Rast am Hang des Berges vor. Dies ist, sagen wir, der schwierigste Teil der Reise. Der steile Abhang des Kanals wird mit ausgeprägten Zick-Zacks gespart, die die Steigung erträglicher machen. Wir kamen im Concha Gobiu schlüpfen (1.060 Meter) haben wir den oberen Teil der Sierra del Cuera erreicht. Dieser Ort verdient eine Pause. Wir befinden uns in einer Art Hochebene und wir können bereits die Natur der Bergkette beobachten, die aus Kalksteinen besteht, die verschiedene Felsen und Dolinen bilden. Von diesem Punkt aus betrachten wir auch unser Ziel, die Turbinenspitze. Und vieles mehr Wir können die wunderschönen Gipfel von Cabrales und die beiden Peñamelleras bewundern. Die emblematischen Gipfel des Westmassivs der Picos de Europa wie die Peña Santa de Castilla oder der Torre de Santa María, Torrecerredo, die Messe von "El Picu urriellu" oder Naranjo de Bulnes, der Jou Lluengu, im Hintergrund der Horcados Rojos.

Jetzt setzen wir den Weg fort, der rechts den Berg vor uns begrenzt: Peña Llacia (1.236 Meter).

Versteckt in einem kleinen jou fanden wir die Hübscher Bär Stein (1.080 Meter), ein verborgener Ort von großer Schönheit. Diese Braña, die aus 10-Kabinen besteht, ist eine Überraschung auf der Strecke. In dieser Höhe und mit diesem Hang scheint es etwas ungewöhnlich, in dieses kleine Tal zu kommen, das von Bäumen und Vieh umgeben ist.

Wir drehen 90 Grad, um den Schafstall auf seinem hohen Teil herumzugehen und NNE Richtung zu nehmen, werden wir eine Art von auf halben Hügel gelegenem Korral passieren. Der Weg ist klar und gut markiert auf dem Rasen. Wir gehen in leichter Steigung in Richtung eines Hügels, den wir voraus haben, gerade in der Basis des höchsten Hügels, den wir sehen.

Die letzte Strecke

Einmal im Pass, der Weg teilt sich, einer geht nach rechts, der andere geht ein wenig in die gleiche Richtung wie wir, als ob wir zu einer Hütte gehen würden, die unten am Fuße des grünen Abhangs zu sehen ist die linke der Turbine. Nach und nach, umkreist und versucht, nicht an Höhe zu verlieren, erreichten wir die Basis von Turbina. Hier drehen wir 90 Grad nach rechts (Richtung Osten), um den letzten Anstieg zu bewältigen.

Es ein Gelände, das ein bisschen chaotischer und felsiger ist als das, das bis jetzt gereist ist, aber ohne allzu viel Mühe, wenn wir den Meilensteinen und dem etwas ausgetretenen Weg folgen. Wir gehen so weiter, immer auf dem markiertesten Weg und erreichen den Gipfel. Zuerst stoßen wir auf den südlichen Gipfel des Turbina-Gipfels, wo wir eine Kabine mit einer Funkfeuerantenne und dem geodätischen Scheitelpunkt finden. Aber wir suchen den nördlichen Gipfel, "den Guten" (wo es ein weißes Kreuz gibt), der sich ein paar Meter dahinter befindet, also fahren wir fort. Dort zwingt uns ein unersetzlicher Impuls zum Sitzen Betrachten Sie die Küste Rasa: von Ribadesella (Westen) nach Comillas (Osten).

Und wenn diese Show nicht genug war, drehen wir uns um: Ost-, Zentral- und Westmassiv der Picos de Europa.

Wie immer nehmen wir die rigorosen Fotos von allem, was wir um uns herum sehen. Wir ruhen uns etwas länger aus und essen ein Sandwich. Wir genießen die Brise ...

Wir sind nur gegangen gehe den gleichen Weg hinunter. Wir steigen ohne Eile ab, weil der Boden lose Steine ​​trägt und Stürze verursacht. Der Abstieg ist etwas anspruchsvoll durch die Unebenheiten und, gerade wie man klettert, ist es bequem, in Form zu sein.

Wie komme ich zum Ausgangspunkt?

Wir nehmen die Straße AS-345, die von Arenas de Cabrales nach Arangas führtWir übergeben diese Stadt und den Hügel la Cruz (430 m.) Liegt zwischen Arangas und Rozagas (km 6), nehmen Sie eine kleine asphaltierte Straße bis zu unserer Linken und ein paar Meter geht letzten verlassenen Schiffe in ihrer Zeit waren sie Teil des Extraktkomplexes aus Eisen und Manganerz, der in der Sierra del Cuera vorkommt.

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Gesamtentfernung: 12376 m
Maximale Höhe: 1299 m
Min. Höhe: 346 m
Total klettern: 1678 m
Gesamtabstieg: -1697 m
Gesamtzeit: 06: 00: 00
Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig

Hinterlassen Sie einen Kommentar

INTEGRIERTES DESIGN

duplos.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren… • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video • Innenarchitektur

ASTURIAS TOURISMUS

Führer von Hotels, Apartments und Landhäusern Asturiens, um mit der Familie den ländlichen Tourismus und die Natur zu genießen. Suchmaschine für Restaurants, Geschäfte und aktive Tourismusunternehmen. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie wissen müssen, um sich voll und ganz zu amüsieren. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Apartments in Asturien.

Copyright © 2020 · Fromasturias.com · WordPress ·
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Datenschutz