0 0 Artikel - 0,00 €
Fromasturias.com

Die Gipfel von Europa, ein Nationalpark

Die Gipfel: Könige des Kantabrischen Gebirges

Die Gipfel von Europa, ein Nationalpark

Die Gipfel: Könige des Kantabrischen Gebirges

Die Peaks of Europe, ein Nationalpark, sind für ihre Größe und Schönheit einer der berühmtesten Orte auf dem Kontinent. In dieser Landschaft kann man Schluchten, Flüsse, Täler und tiefe heimische Wälder finden.

Auch hier beherbergen die Peaks in ihrer Höhe von 1600 m eine große Vielfalt an wilder Flora und Fauna. Unterhalb dieser Ebene ist die Landschaft voller Buchen und Scharen von Fantasie. Die Menschen, die hier leben, sind es gewohnt, in kleinen ländlichen Gruppen zu leben, die von dem Vieh leben, das sie in dieser perfekten Landschaft aufziehen.

Diese großartige Kalkformation erstreckt sich über 40km (von Osten nach Westen) und hat auch eine Breite von 20km (von Norden nach Süden). Es leidet ständig unter der Erosion durch Regen und Schnee, die auch tiefe Risse in den Bergen verursachtsehr attraktiv für die Höhlenforscher. Einige dieser Höhlen gehen über eine Tiefe von 1400 Metern hinaus.

Die Peaks sind deutlich unterteilt in drei Massen: Die westliche Masse (Cornión), die zentrale Masse (Urrieles) und die östliche Masse (Andara). Diese drei Massen werden von den Schluchten der Flüsse Sella, Cares, Duje und Deva begrenzt, wo Lachsfang sehr beliebt ist. Die westliche Masse erreicht ihren höchsten Gipfel in Peña Santa von Kastilien (2596m), das ist sehr geeignet für Spaziergänger. Die Seen Enol und Ercina befinden sich in unmittelbarer Nähe des Gebietes von Buferrera, dem Umweltzentrum des Nationalparks der Gipfel Europas. Der nächstgelegene Ort, um diese natürliche Route zu beginnen, ist von der Ortschaft Covadonga, folgen Sie der Straße zu den Seen, 12 Kilometer entfernt. Die besten Zeiten für diese Route sind das Ende des Sommers, der Beginn des Herbstes und des Frühlings, weil die Route nicht überfüllt ist und das Wetter wirklich schön ist, um Orte zu besuchen.

Die zentrale Masse ist die mit weniger Einwohnern und in ihr liegt der höchste Gipfel der drei Massen und auch der höchste im Norden Spaniens: Es ist Torre Cerredo (2648m). Die Grenze der westlichen Masse fällt mit der berühmten folgenden Route zusammen die Schlucht von Cares. Bulnes, die letzte Stadt in der asturischen Region, befindet sich ebenfalls in dieser Masse und war auch ein wichtiger Halt für Bergsteiger auf dem Weg nach Picu Urriellu oder Naranjo de Bulnes (2.519m). Dies ist eines der größten Ziele für viele nationale Kletterer und auch internationale Kletterer, aufgrund der vertikalen Wände. Die Stadt, die Naranjo den einzigartigen Namen gab, war mit dem Rat von Cabrales verbunden. Die Straße nach Cabrales war sehr unzugänglich, aber erst kürzlich wurde eine Standseilbahn eingeweiht, um die Isolation der Stadt zu brechen. Der Zugang zum Nordpunkt der Schlucht von Cares und Bulnes, ist durch Poncebos ein paar Kilometer von der Ortschaft Arenas de Cabrales.

Wenn man daran interessiert ist, in den Süden der Peaks von Europa zu kommen, kommt der Weg von Potes in Kantabrien oder von Posada de Valedón in León. Von Potes kann man nach Fuente Dé kommen und von dort die Seilbahn nehmen, die von 1800m hinaufführt. Dies ist der einfachste Weg, um für all jene Ausflügler, die interessiert sind, die Gipfel von einem sicheren Ort aus besser zu betrachten als die Berge selbst zu besteigen. Die Posada de Valdeón befindet sich in der Schlucht von Cares, nach der Stadt Caín.


angesehen 131.399 mal



Von Sotres bis Naranjo

Wegen der vielen möglichen Routen empfehlen wir, diese Routen von Juni bis Oktober zu fahren, um auf diese Weise den Schnee und die widrigen Wetterbedingungen im Winter zu vermeiden.

Es ist ohne Zweifel, eine der attraktivsten Routen der Peaks of Europe. Hier, auf dieser Route kann man finden zwei RefugienDie eine von Terenosa und die andere ist Vega von Urriellu, am Fuße von Naranjo de Bulnes.

Bevor wir in der Ortschaft Sotres ankommen, finden wir die Straße in Richtung Aliva. Wir verfolgen es über 200 Meter und dort können wir mehrere Hütten um die Wiese verteilt sehen, von der der Fluss Duje absteigt. Von hier aus gehen wir hinunter zum Fluss und überqueren die Steinbrücke 860 Meter lang, nehmen eine Straße, die bis zum gegenüberliegenden Hang führt Wir erreichen die Stadt Collado Pandébano. An diesem Ort ernähren sich die Herden während des schönen Wetters. Dies ist eine ruhige Route, die von Buchen umgeben ist, und als nächstes überqueren wir die Felder in der Nähe von Collado.

Aus der Ortschaft Collado Pandébano (in einer Entfernung von 1212 Meter vom Startpunkt unserer Route, Sotres) Wir folgen der Straße zur Schutzhütte der Terenosa. Dann überqueren wir Collado in Richtung SO. Hier finden wir eine Straße in Richtung der Stadt Terenosa, wo die Hütte 1315 Meter von Terenosa entfernt ist. Nun nehmen wir die letzte Straße, die uns zum höchsten Hang des berühmten Naranjo-Berges führt. Wenn wir den Picu Urriellu berühren, können wir sicher sagen, dass die harte Aufgabe unserer Route vorbei ist, und sehr stolz auf uns fühlen können, wie wir näher an der letzten Etappe der Strecke zu bekommen.

Wenn wir nach Sotres zurückkehren wollen, müssen wir nur die umgekehrte Route wählen.

Weitere Informationen über Cabrales

Ein Ausflug nach Vega Redonda und nach Mirador de Ordiales

Die Hütte von Vega Redonda ist eine klassische Herberge für Bergsteiger und Naturliebhaber. Dies ist eine nette und einladende Herberge. Die Civil Guard von Cangas stellte die gegenwärtige Telefonnummer dieser Zuflucht zur Verfügung. Es ist möglich, am selben Tag nach Vega Redonda zurückzukehren.

Der Ausflug zum Mirador von Ordiales ist ideal für Kinder. Die Unebenheit ist um 500m, ohne Unglück entlang der gesamten Route, um dorthin zu gelangen, wo es unmöglich ist, verloren zu gehen.

Von Covadonga fahren wir auf einer Straße hoch, von der aus wir den ersten See sehen können: der Enol-See. Dann biegt die Straße nach links und steigt auf unser Recht, öffnet sich die Straße und ist leicht begehbar dieser Straße für alle Arten von Fahrzeugen hier eine Straße zum Parkplatz von Mirador del Rey zu erreichen. Von hier aus beginnt eine Straße, die uns zu einer Zuflucht führt. Nach zwei Stunden zu Fuß In der Mitte eines Berges sehen wir eine Landschaft, die von Vegetation umgeben ist.

Endlich erreichen wir die alte Schutzhütte. Von hier aus die Straße in Richtung der Mirador von Ordiales beginnt und dann überqueren wir den Kanal von erheblichen Unebenheiten. Wenn wir diesen Punkt der Route erreichen, gibt es keine Aufstiege mehr. Am Ende erreichen wir die Zuflucht von Icona und erreichen die Grenze einer wunderschönen Klippe, wo der Gründer dieses Parks, Pedro Pindal begraben ist.

Jetzt sind wir über dem Tal von Amieva und es ist leicht zu erkennen, dass sich diese Wanderroute sehr gelohnt hat.

Text: © Ramón Molleda für desdeasturias.com


Koordinaten Breite: 43.2331963 Länge: -4.8628235
Wie ist deine Reaktion?
0cool0Badewanne0lol0Traurig

Hinterlassen Sie einen Kommentar

INTEGRIERTES DESIGN

duplos.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren… • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video • Innenarchitektur

ASTURIAS TOURISMUS

Führer von Hotels, Apartments und Landhäusern Asturiens, um mit der Familie den ländlichen Tourismus und die Natur zu genießen. Suchmaschine für Restaurants, Geschäfte und aktive Tourismusunternehmen. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie wissen müssen, um sich voll und ganz zu amüsieren. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Apartments in Asturien.

Copyright © 2020 · Fromasturias.com · WordPress ·
Wir verwenden Cookies, um den Verkehr zu analysieren und Inhalte und Werbung zu personalisieren.
Datenschutz